Schlagwort-Archive: Verwirrung

Scheiß auf diese Gesellschaft

Wieso beschäftigt sich die Gesellschaft, also die Menschen auf den Strassen, in den Clubs, Schulen, Unternehmen wo auch immer lieber mit den paar Opfern von irgendwelchen spektakulären „Terroranschlägen“ statt mit den tausenden Menschen die sich täglich umbringen oder die täglich vom System durch Hunger und fehlender Medizin usw. umgebracht werden?!

Wir sind die Gesellschaft, wir sind die Vertreter der westlichen Hemisphäre, wir sind Teil des Problems und solange wir nicht gegen diese Idiotie mit unserem Leben einstehen sind wir auch weiterhin Ursache für das weitere bestehen dieses alltäglichen Massenmords! Rafft es endlich! Lasst den fucking Fußball liegen, scheißt auf die One-Night-Stands mit irgendwelchen Ollen oder Kerlen aus billigen Saufclubs, kotzt auf Eure Arbeit, verbrennt Euer Geld lieber als diesen Wahnsinn länger mit Eurer Lethargie zu unterstützen!

Was geht in Euch bloss vor? Ich raffe es nicht. Während im Irak und hunderten anderen armen Ländern tausende Menschen für Rohstoffe, Machtcliquen und für uns ausgebeutet und ermordet werden feiern wir reichen Arschlöcher in Europa, Amerika usf. das Leben und uns selbst. Als ob wir irgendetwas besser machen würden als die Afrikaner, als ob wir irgendwie besser wären als die Leute in Indien oder Brasilien. Ja gut, wir können besser ausbeuten wunderbar! Wir sind die Wichser die jahrhundertelang Schwächere ausgebeutet haben, nicht nur über irgendwelche Kolonien oder über Kriege und Gesetze bezgl. Handelsrichtlinien sondern vorallem mit unseren Vorstellungen vom Leben und den anderen Menschen, mithilfe unseres kranken dekadenten Lebensstils.

Fragt Euch mal warum sich täglich tausende von Leute freiwillig zerstören! Fragt Euch mal warum täglich Millionen Menschen wie Soldaten zur Arbeit marschieren und auf ihre Zweifel, Gefühle, Sehnsüchte und Träume scheißen! Fragt Euch mal warum Millionen von Menschen in der Lage sind sich selbst zu verarschen und zu verleugnen! Hinterfragt die Werbung, hinterfragt die Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Religion, die Verhältnisse in all ihren Aspekten oder ihr werdet genauso wie diese Menschen enden oder ihr seid es unlängst.

Wieviel Aussagekraft hat die Gothic, Metal, Punk, Techno, Emo, HipHop-Szene wenn sie diese Aspekte nicht extrem hart und präzise an sich heranlässt und hinterfragt? Sie sind blosse Mode geworden, allesamt und viele wissen das auch, jammern über die Zerstörung der „Szene“ und verlassen enttäuscht das Feld. Stattdessen müssten sie umso stärker dagegen ankämpfen und selbstverständlich mit allen Mitteln dagegen protestieren! Aber sie haben selbst keine Ahnung was in der Welt vorgeht, genauso wenig wie die sogenannten „Normalen“ die „Bürgerlichen“ sie sind absurderweise genauso verlogen, verwirrt, orientierungslos und fertig und das macht ihnen höllische Angst, welche sie natürlich ständig versuchen zu verdrängen. Als ob man das Meer daran hindern könnte den Strand zu erreichen!

Jeder Mensch hat die Möglichkeiten in dieser modernen Gesellschaft alles zu hinterfragen, wir haben nahezu unendliche Quellen die mehr enthalten als in jedem anderen Zeitalter der Menschheitsgeschichte. Und was machen wir draus? Wir fressen, saufen, rauchen, schlicht konsumieren soviel, wie andere zu wenig haben und werden dabei krank, depressiv und fett. Aber statt diese Realitäten zu hinterfragen und dann anzuklagen, zu bekämpfen wird so weitergemacht als gäbe es irgendeinen Zwang, als würde man uns mit Waffen dazu zwingen Fast Food herunterzuschlingen, als wären wir gezwungen jeden Trend, jede navie Nuance der menschlichen Irrungen und Wirrungen mitzumachen. Was ist das für eine Zeit? Was ist das für eine „Gemeinschaft“? Macht sie Euch nicht auch verrückt? Wie lange könnt ihr das noch verdrängen?

Irgendwann dreht ihr genauso durch wie die Amokläufer, ich höre Euch oft genug nach solchen Taten sprechen: „Endlich macht mal einer/eine was“, oder „Ich kann ihn/sie verstehen“ fast genauso wie bezgl. der RAF. Als ob diese Gewalt irgendetwas konstruktives hätte, aber ihr seid derart verzweifelt und damit geil auf Gewalt und Zerstörung, dass dies das einzige ist was Euch noch erreichen und berühren kann. Ihr seid derart entfremdet und in den Arsch gefickt, ihr rafft nur noch irgendetwas wenn man Euch ins Gesicht schlägt.

Ihr lasst Euch spalten, ablenken, verarschen und feiert Eure Idiotie, ihr arbeitet für riesige Arschlöcher im Sinne begrenzter primitiver Vorstellungen von der Welt und anderen Menschen. Ihr zerstört mit diesem Verhalten systematisch die Grundlage für eine bessere Welt. Ihr sorgt für die Steigerung der Armut und überhaupt für die Steigerung der Unrechtsverhältnisse. Was ist die Demokratie schon wert? Seit 60 Jahren wird gewählt und was haben wir davon? Wir haben Millionen Produkte von denen die Mehrheit moderner Schrott ist. Wir haben über 1600 Milliarden Euro Schulden. Wir haben seit 60 Jahren Parteien und Politiker die die Bürger nicht vertreten sondern auf sie eintreten. Was ist mit den Grundrechten? Wieso werden die Menschen in Zwangsarbeit gedrängt? Weil sie auf Unterdrückung und Schmerzen stehen? Stehen wir alle drauf im Unrecht zu leben und einer permanenten Vergewaltigung der Menschen durch die Menschen zu ertragen?!

Wie wäre es wenn ihr die Realität einfach mal so akzeptiert wie sie ist, statt sie zu verzehren? Wie wäre es wenn wir endlich einmal fair, ehrlich und entspannt die vorhandenen Probleme mit den Fähigkeiten und Resourcen die wir haben angehen? Ist das zuviel verlangt? Müssen wir auf so Details wie Nationalität und Geschichte wert legen, welche ohnehin in der Vergangenheit größtenteils aus eher zufällig oder von riesigen Arschlöchern ohne Einverständnis der Bevölkerung gemacht wurden?! Es ist eine Frage des Bewusstseins, was passieren wird! Leute macht Euch wach, wenn ihr schon diesen Text lest, befasst Euch mehr mit den Dingen die euch am meisten stören und ihr werdet über die Monate und Jahre hinweg daraus lernen. Wir sind lernfähige Wesen, nutzen wir unsere Fähigkeiten, machen wir uns daran sogenannte Utopien zu realisieren. Alles ist besser als die bisherigen Idotien. Es gibt keine andere Alternative als das Paradies.

3 Kommentare

Eingeordnet unter Emotionales

Morden durch Arbeiten mit System

In meiner Ausbildung. Früher, als ich noch jung war.
Da habe ich mich mit zahlreichen Peitschenhieben durch den Alltag gepeitscht.
Ich hatte Angst zu schreien, Angst zu erkennen und den Dienst zu verweigern.
Mir war nur ständig im Kopf gelegen, dieser Schrei vor der Leere.
Es gibt keine zweite Chance dachte ich.

Ich fluchte ich sei verloren wenn ich nicht, diese Ausbildung durchziehe.
Sie war kein Geschenk für mich, obwohl sie es war.

Aber vor Schmerz, Verwirrung und Wahnsinn konnte ich nichts erkennen.
Ich trieb mich durch die Bürogänge und warf mich auf die Tische, wischte die Papiere hin und her wie man es mir diktierte.

Man was war ich doch für eine perfekte Maschine, mein Wesen, was noch irgendwas vom Menschen hatte, lag zu Brei zertreten irgendwo in den kalten Neonschatten.
Auch die Zeit war eine Qual, die ich ständig anschreien wollte.
Sie war zu langsam, sie war immer zu langsam.
Das Leben war im Büro zu lang, wenn ich das Tropfen meiner Seele hörte. Ich musste stets beschäftigt sein, sonst hätte ich das Erkennede in mir bekotzen müssen. Wie hätte ich dann atmen sollen?
Halb Mensch, Halb Maschine war ich wohl, zeitweilen sogar mehr Maschine.
Und jetzt nach all den Jahren, in denen ich träge in den warmen Bächen lag.
Ereilt mich nun die nächste Runde in diesem Überlebenskampf.
Unverstanden, einsam und zerrissen werde ich Freundlichkeit propagieren, Persönlichkeit vorschauspielern und ein menschliches Leben imitieren.

Aber was habe ich dann verstanden?
Ich darf mich nicht quälen.
Ich darf mich nicht disziplinieren.
Ich darf mich nicht versklaven und verkaufen, wenn ich frei sein will.

Die Alternativen sind rar.
Auswandern aus der Zivlisation oder Suizid.
Vielleicht Müll sammeln und Politik machen.
Was gibt es noch zu gehen auf all den Trampelpfaden der Menschheit?
Ich bin kein großer Mensch,
ich bin nur ein einfaches, zartes Wesen das keine Angst mehr haben will.
Liebe statt Angst ist mein Lebenswunsch.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Lyrik?