Schlagwort-Archive: Vernichtung

Die Diktatur der Vernichtung

Die Menschen sind eine Ansammlung von Instrumenten unter dem blinden Diktat eines irrationalen Prinzips, der Verwertung des Werts, was zu einer immer stärker um sich greifenden Verdinglichung des Bewusstseins führt und damit letztlich, zu einer völligen Beziehungsunfähigkeit, die eine komplette Erkaltung der Welt nach sich zieht.

Die Gesellschaft ist ein totaler Nicht-Ort an dem niemand real als Individuum seine Autonomie und Spontaenität ausleben und entfalten kann. Die permanente Mobilmachung aller Kräfte, Gedanken und Gefühle im Sinne dieser beständigen prozessualen Entfaltung der Produktivkräfte für die Surplusmacherei, führt zu einer Zerstörung aller Lebensgrundlagen und entleert jedes Lebewesen, jede Kreatur, jedes Element und jeden Winkel dieses Planeten bis zur völligen Erschöpfung.

Uniformität und Gleichschaltung sämtlicher Bereiche des Lebens ist die Folge. Der Taktgeber ist die Akkumulation des Kapitals und nicht die Ratio der Menschheit oder des einzelnen Subjekts. Es kommt zu einer völligen Glorifizierung von Leistung, Konkurrenz, Wettbewerb und einer unermüdlichen Mythenbildung von irrationalen Zwangsgemeinschaften wie Nationen oder Gewaltmonopolen wie Staaten.

Die Wechselbeziehungen unter den Menschen werden also maßgeblich vom Kapital bestimmt, definieren den Inhalt von Gedanken, Gefühlen, Werten, Normen, prägen Sozialisationen, reproduzieren damit das Unwahre, wodurch es zu einer scheinbar ewigen alltäglichen Vernichtung sämtlicher mannigfaltigen Lebensbasen kommt. Alle menschliche Mühe, Forschung und Erfindung gliedert sich konformistisch dieser Realität unter.

Die Zivilisation unterminiert aus ideologischen Konstruktionsfehlern heraus exakt jene Vorstellungen zur Erfüllung z.B. des uneingeschränkten Genußes, über die antiintellektuelle Anbetung des Fortschritts, der zu einer Diktatur des Positivismus, der blinden Anerkennung von Instrumenten der Verwertung des Werts, geführt hat. Daher die atemlose Jagd nach Profiten. Die Arbeit ist ein Selbstzweck, die Freizeit ein Höllenbad geworden.

„Das Individuum muss seinen Wert der einen oder anderen Gruppe beweisen, die in den Kampf um einen größeren Anteil an der Kontrolle über die nationale und internationale Wirtschaft verwickelt sind.“ (Horkheimer, „Zur Kritik der Instrumentellen Vernunft“, s.172) Es gibt keine Sicherheit, ob das Individuum dadurch vor dem sozialen Abstieg oder der totalen Vernichtung gesichert ist, egal wie sehr es sich gegenüber der Konkurrenz behauptet oder beeindruckt. Jeder Arbeitstag beginnt bei null und das Konkurrenzsubjekt muss erneut in seinem atomisierten Kosmos den Produktivitätsmarathon in neuer Rekordleistung absolvieren, weil es andernfalls ausgegrenzt und zerstört wird, – weil es sich als minderwertig erwiesen hat.

Die gesamte Gesellschaft beruht auf der Sortierung der Menschen, der Tiere, der Elemente, im Sinne der Verwertung des Werts. Deshalb verhungern, verdursten, ertrinken und sterben Menschen: Sie haben sich als wertlos gegenüber der Profitmaximierung erwiesen. Die instrumentelle Vernunft hat nicht dessen unsichtbare Hand des Marktes über die Verdammten dieser Erde gelegt, – so mussten sie weg. Da bleiben nur noch Schattenmenschen übrig.

Werbeanzeigen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Gesellschaft

Leben ohne Liebe ist Selbstmord

Ich erlebe die Spitzen der Besinnungslosigkeit meiner direktesten Mitmenschen. Sie sind nichts weiter als verloren-gegangene Mechanismen, die paradox reflexartigen Zuckungen von sich geben, die sie einst gelehrt und vorgelebt bekamen. Zwischen ihren programmierten Vorgaben was sie zu denken, zu fühlen und zu handeln haben, befindet sich ihre wahre längst verdrängte und verschüttete Identität und Persönlichkeit. Sie ist es die die jetzige Hölle in ihnen auslöst, sie will leben, sie will sich entfalten zwischen den engen Mauern der Ideologien. Und sie ertragen diesen Schmerz kaum, sodass sie je nach Umständen, je nach Erfahrungen zu unterschiedlichen Mitteln greifen um eben diesen Schmerz kurzfristig zu verdrängen. Es gibt Drogen, es gibt Hollywood, es gibt Essen, One-Night-Stands, Fußball, Party und allerlei weitere Möglichkeiten Versuche zu starten das Leben daran zu hindern sich zu entfalten. Diese Versuche sind zwar immer zum Scheitern verurteilt, weil sie nie den Anspruch auf Aufrichtigkeit oder Ehrlichkeit haben, aber sie werden dennoch immer und immer wieder gestartet und unternommen, schon alleine aus der Routine gewonnenen Sicherheit. Das muss man sich einmal vorstellen: Die Idiotie ist das einzige was der Idiot hat, also klammert er sich solange daran bis er entgültig vernichtet ist, statt endlich loszulassen und das Leben verdammt nochmal zu geniessen, was nur in Kooperation mit anderen Menschen möglich ist. Klammern ist Selbstmord!

Ist es so schwer die Verhältnisse anzusehen, diese zu diskutieren und daraus Ideen für ein neues Miteinander zu konstruieren?! Ist die Realität denn derart unertragbar, dass man ständig den Versuch unternehmen muss ihr fern zu bleiben? Was ist mit Euch bloss los? Wie lange soll dieses Theater denn noch abgehen? Wie oft soll dieser Prozess der Selbstzerstörung auf Raten, durch die Mittel der verlogenen kapitatlischen Grundordnung, betrieben, perfektioniert und vollendet werden? Wieviele Menschen müssen denn bitte noch Suizid begehen? Wieviele Menschen müssen denn bitte noch an ihrer Fettleibigkeit ersticken? Wieviele Menschen sollen noch vor lauter Arbeit krank werden und das in einer Welt voller Überfluss? Ihr seid alles Irre und Wahnsinnige wenn ihr diesen Unsinn mit Eurem Leben erfüllt! Das ist Barbarei was ihr betreibt! Ihr tötet Menschen mit Eurer Idiotie, mit Eurer Ignoranz, Arroganz, mit Eurer Bewusstlosigkeit! Ihr traumatisiert Euch selbst, traumatisiert Eure „liebsten“, Eure Kinder, Eure Mitmenschen mit diesem Verhalten und das Tag für Tag! Wollt ihr weiter in überteuerten Klamotten schön feiern, saufen, fressen gehen um dann selbstherrlich irgendein ähnlich besinnungsloses Wesen vögeln? Ist Eure Besinnungslosigkeit nicht schon längst an der obersten Spitze der möglichen Selbstverleugnung gelangt? Wie hoch müssen sich die Leichen noch türmen? Wollt ihr in der Fäulnis ersticken?! Kriegt ihr nicht langsam selbst das kotzen von Eurem Selbstekel?!

Der Wahnsinn des Kapitalismus und damit der permanente Konkurrenzdruck von Geburt bis Tod, der Wettbewerb der alle Menschen zu Konkurrenten und Feinden macht, die unermüdliche Zerstörung jahrhunderte-alter Lebensgrundlagen vieler Millionen Lebewesen und so weiter, muss sofort gestoppt werden! Dies ist die einzige Möglichkeit überhaupt noch an ein Leben ohne Kriege, Suizide, Amokläufe, Hungertote und so weiter denken zu können. Der Kapitalismus wird immer und immer wieder, egal wie „sozial“ die Marktwirtschaft dargestellt wird, Menschen bis zum Tod versklaven, ausbeuten und als Dankeschön kriegen diese Menschen ein kleines „Zuckerl“ welches Lohn genannt wird und damit sollen sie sich gefälligst zufrieden geben. Der alltägliche Massenmord wird mit der Freiheit der Wahl zwischen Coca Cola und Pepsi belohnt. Grandioses System! Und was wird dagegen getan?! Grandiose Rebellion liebes Deutschland!

Ihr seid faule Säcke, ihr kotzt mich an, ihr gehört sofort allesamt in Kerker geworfen und zwar solange bis ihr es eingesehen habt. Es kann nicht angehen, täglich verhungern tausende Menschen und hierzulande werden die Menschen immer fetter und grinsen auch noch dämlich herum, reiben sich die Bäuche während sie sich die nächsten Burger, oder fettige Spaghetti beim teuren Italiener in der Edelbonzenecke reinschlingen. Ihr widert mich an! Das Maß ist voll! Ihr tötet das Leben ab, ihr tötet Euch selbst ab, ihr erwürgt alles was von Liebe erfüllt ist, ihr nehmt mir das Leben, ihr saugt mich aus, mit Eurer Ignoranz, es ist unerträglich! Ihr seid wahnsinnige orientierungslose verwöhnte Parasiten! Ihr rennt den ganzen Tag vor Euch selber und anderen Menschen davon, die Euch die Wahrheit in irgendeiner Form vielleicht näher bringen könnten. Ihr vergöttert die Selbstzerstörung, Gewalt, Unvernunft, die völlige Vernichtung aller Hoffnungen, ihr verrottet lieber in den tiefsten, verdrecktesten Löchern anstatt Euch selbst lieben zu lernen, anstatt anderen Menschen die Hand zu reichen, anstatt das Leben zu geniessen versucht ihr es abzutöten, als wäre es der einzige Fremdkörper in diesem Universum!

Die unfassbare Dramatik bildet für mich eine für die meisten Menschen wohl unvorstellbare Hölle. Wo soll ich denn noch mit Menschen leben, wenn sie sich täglich und 24 Stunden am Tag selbst und andere Menschen ignorieren? Wohin soll ich fliehen? Die Industrialisierung wächst ungefähr so schnell wie die Ausreden bezüglich Aktivismus gegen diese Verhältnisse. Soll ich in die Natur fliehen? In die letzten verwilderten Plätze der Erde und dann seelenruhig aus weiter Ferne beobachten wie die Städte in Bürgerkriegen explodieren? Was erwartet ihr denn bitte? Ihr werdet im Chaos enden mit diesem Blödsinn. Es ist vorprogrammiert, ihr wisst es ganz genau, aber ihr behauptet weil es so vorprogrammiert ist, also so gelehrt ist, weil es Teil der Herrschaftsideologie und herrschenden Meinung ist, – habt ihr damit einen Freischein gar nichts zutun und obendrein die Einladung bei dieser Zerstörung und Selbstzerstörung mit Eurem Leben und Eurer Familie mitzuwirken. Dabei ist dies die absolut unverschähmteste und menschenverachtenste Folgerung überhaupt. Ihr bejaht damit den alltäglichen Massenmord und die alltägliche Massenversklavung aus niederen Beweggründen. Wir haben überhaupt nichts aus Hitler, Stalin, Mussolini und Co. gelernt wir erfinden einfach neue Ideologien die in ähnlich menschenverachtender Manier das Leben versklaven und vernichten. Es ist absolut widerlich. Und die ganzen sogenannten „Eliten“ besonders der „elitäre Nachwuchs“ macht höchstens Alibiveranstaltungen zu diesem Thema, am besten Seminare wo dann gesagt wird: „Och ja, ist schon etwas blöd, aber ist halt so.“
Das ist die Spitze die mich gerade täglich und stündlich ersticht.

Die Menschen machen sich freiwillig zu HelfersHelfern, zu Gefreiten, Unteroffizieren, Generälen des Kapitals, marschieren im Gleichschritt dem Abgrund entgegen, während sie immer wieder gegen ihre Mitmenschen feuern, die einem anderen Konzern angehören. Sie folgen den Befehlen der „unsichtbaren Hand“, lassen sich verführen von den Versprechungen des Marktes, obwohl er sie seit sie denken können immer zu kurz kommen lies. Aber uninteressant, jeder kann reich werden wenn er es nur wirklich will, nicht wahr brave Arbeiter? Ihr habt Euch nur zu dämlich angestellt, es ist nicht die Schuld der Politik oder Wirtschaft, es ist Eure eigene Schuld wenn ihr Arm seid und verhungert. Eure Armut kotzt mich an!

Aber mal im Ernst: Was ist das für eine Zeit in der wir leben? Keine andere als im Mittelalter oder in der Antike, denn immer noch zerstören sich die Menschen gegenseitig. Sie behandeln sich, als hätten sie etwas zu verteidigen, als gäbe es nicht genug für alle, als wäre es notwendig unter höchsten Druck, mit höchster Gewalt, mit primitivsten Mitteln das Leben zu leben. Die unendliche Idiotie der Menschen kann mir einfach nicht einleuchten und daher bin ich wohl auch unfähig meinen Mitmenschen aus ihrer bodenloses Besinnungslosigkeit zu helfen. Und gerade das stört mich abartig krass.

2 Kommentare

Eingeordnet unter Emotionales

Die Bestie Mensch & die Wirklichkeit

Heute und in den vergangenen Tagen habe ich immer wieder erlebt zu welch unfassbar schrecklichen Handlungen der Mensch fähig ist. Es gibt beispielsweise jemanden der mit dem Ziel der sexuellen Ausbeutung mithilfe von Drogen junge Frauen von sich abhängig und gefügig macht. Dabei ist dieser Jemand mindestens so verwirrt, traumatisiert und einsam wie die Person, die er für seine Zwecke benutzt. Die ständige Wiederholung dieser Taten zeugen von einer tiefen illusorischen Lebenseinstellung voller Leere und Kälte, – sie muss Chaos und Leid produzieren.

Ich begegne ständig zerstörten Menschen mit verlorenen Träumen und einer Unmenge an Ängsten. Ihre Unfähigkeit sich selbst zu heilen und die alltägliche Erfahrung keinerlei aufrichtige Unterstützung zu erfahren, steigert ihre Hilflosigkeit und die Sehnsucht nach vollständiger Vernichtung ins unermessliche. Andere Menschen hingegen erleben sich fast völlig verbittert und verspotten jegliche Ergebnisse menschlicher Aktionen, stossen sogar andere Menschen noch weiter in ihr Elend. Es gibt unfassbar viele Formen von Unfähigkeit, Ignoranz, Dekadenz oder einfach nur Zerstörung. Und die vernichtende Steigerung von all diesen Erfahrungen die ich gemacht habe, ist die Erkenntnis, dass all das systematisch organisiert und damit gewollt ist.

Wenn ich diesen Menschen begegne, dann erkenne ich sie als die logische Folge verlogener Vorstellungen die seit Jahrhunderten propagiert und gelebt werden. Damit sind vorallem die wirtschaftlichen und politischen Vorstellungen gemeint, denn diese hatten in der Vergangenheit vorallem das Ziel die Menschen in Bewusstlosigkeit und damit in Sklaverei und unter Kontrolle zu halten. Jene Menschen also die heutzutage einsam durch die Strassen taumeln, um zu Clubs zu kommen um sich zu besaufen, um zur Arbeit zu kommen um die Profite zu steigern oder permanent Beziehungskrisen nicht nur in der „Liebe“, sondern in Beziehungen zu allen Menschen Konflikte austragen, sind Teil der systematisch produzierten Bewusstlosigkeit der Eliten der vergangenen Jahrhunderte.

Und überdies haben sie diese Sklavenmentalität, diese Selbstzerstörung, Dank ihrer weiten Verbreitung in fast allen Ländern der Erde, fast vollständig verinnerlicht und begreifen diese als ihre Identiät und damit als Normalität. So wird es tatsächlich zu einem existenziellen fundamentalen Megaproblem die Idiotie zu stoppen. Es ist nahezu unmöglich die Menschen daran zu hindern dumme Scheiße zu machen, weil sie diese dumme Scheiße als Teil ihrer Identität begreifen. Sie können sich gar nicht vorstellen ohne Drogen Einklang und Wärme zu erfahren, sie können sich gar nicht vorstellen ohne Chef, ohne Hierarchie, ohne McDonalds oder Krieg zu leben. Dies ist das wahre Drama der Menschen. Dies ist die Abwärtsspirale in die sich die Menschen verliebt haben und es kostet sie alles was sie im Leben lieben und schätzen gelernt haben.

Sie sind Opfer und Täter und sie schaffen und zerstören. Es scheint so als sei dies die wahre Natur des Menschen. Es scheint als sei er seit Jahrtausenden zu nichts anderem mehr fähig und müsse das Paradies weiter vertreiben, statt es endlich anzunehmen. Was macht man mit einer Gruppe von Menschen die jederzeit am äußersten psychischen Limit agiert? Was macht man mit den Menschen, innerhalb dieser Gruppen und Cliquen, die andere, ohnehin schon verwirrte und traumatisierte, Menschen für ihre Zwecke manipulieren? Wieweit soll das noch gehen? Wieviel Schmerz müssen wir noch erleben um endlich aufzuwachen?

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Berlin

Das ist Wahnsinn! Wir sind Wahnsinn!

Wie ich gerade erfahren musste ist mein letzter Arbeitgeber pleite. Er wirft Ende des Jahres etwa 100 Mitarbeiter auf die Strasse. Ich habe dort zwar nur kurze Zeit gearbeitet fand aber recht schnell Zugang zu den Mitarbeitern dort und wir wurden schnell richtige Kollegen. Wir versuchten uns so gut es geht zu helfen. Man lachte und meckerte zusammen, aber vorallem kämpften wir uns durch die miesen Umstände, durch das neue System, stritten und diskutierten endlos mit den Kunden und unseren Bossen. Das ging für mich wochenlang so, für die Anderen war es bereits eine jahrelange Tortour. Jeden Tag schleppten wir uns egal bei welchem Sauwetter zu unserem edlen Arbeitgeber. Wir hielten jede Schikane und Dummheit aus, machten uns gegenseitig mut und hielten mit schwarzen Humor, viel Ironie und Ablenkung den primitiven Alltag durch. Alleine der Arbeitsweg war für mich eine Belastung, etwa 1 Stunde brauchte ich mit dem Fahrrad, S-Bahn und Bus dorthin, sofern es keine Probleme mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gab. Ich war 12 Stunden am Tag nur mit diesem Job beschäftigt, konnte am Abend nichts anderes tun als mich beruhigen und versuchen zu schlafen.

Nunja, und das war alles umsonst. All das hoffen, kämpfen und quälen war völlig für die Katz. Ein tolles System. Ich habe übrigens auch gehört das mein Ausbildungsbetrieb wieder 10 Leute entlässt, weil alles etwas schlechter gelaufen ist als erwartet. So ist es eben. Mal hat man Glück mal Pech, so sagt doch der Unternehmer oder? Diese Menschen strömen jetzt auf den Arbeitsmarkt und versuchen Stellen zu finden die viel zu teuer und kaum bezahlbar sind. Nur die Besten werden überhaupt erstmal angehört und Diejenigen mit den besten Kontakten haben dann auch mal eine reale Chance. Ein tolles System. Wer 6 Monate nicht gearbeitet hat ist wertlos für diese Gesellschaft. Er ist out. Wie kann ein Mensch out sein? Wie kann ein Mensch weggeworfen werden? Schaut Euch um dann seht ihr überall wie das geht! Und das obwohl die meisten Menschen das getan haben was man von ihnen erwartet. Man bekommt einen Tritt in den Hintern, fliegt auf die Strasse, hat trotzdem Ausgaben, steht vor dem Nichts und man bekommt gesagt man ist ja selber schuld. Wer nicht ständig wachsam ist und profitable Fäden zieht verliert. Wer das nicht verstanden hat ist eben selber schuld. Der bekommt seine paar Mark vom Amt und nach einer Galgenfrist ist er eben nicht mehr tauglich für die Gesellschaft. Ein tolles System.

Die Grundrechte und die Orientierung der Politik, Wirtschaft und Wissenschaft an dem Glück aller Menschen sind wohl völlig vergessen und verworfen worden. Es ist traurig. Man kämpft stundenlang jeden Tag im Beruf wie auch auf den Arbeitswegen, Privat und Gesundheitlich sogut wie an allen Fronten und man soll diese Probleme mit dem „verdienten“ Geld lösen. Ich weiß nicht wie ihr das seht, aber das Geld reicht nicht dafür. Wenn eine Tätigkeit langweilig, dumm, belastend, nervend, zerfressend, quälend und erniedrigend ist, dann macht das krank und umso mehr wenn man zu wenig Geld dafür bekommt, sich nicht wirklich langfristig frei kaufen kann. Arbeit macht frei, aber nur dann wenn man irgendwie mal genug Geld beiseite  schaffen kann. Aber schaut Euch die Kosten an: Miete, Lebensmittel, Versicherungen, Steuern, Auto, Internet, Handy, was muss denn alles jeden Monat bezahlt werden? Und fürs Alter muss auch vorgesorgt sein wenn man sich nicht nach 67 Jahren tot gearbeitet hat. Ganz wenige Menschen sind wirklich glücklich und zufrieden mit ihrem Leben und überhaupt im reinen mit dem was in dieser Nation und Welt passiert. Vielleicht auch weil sie nicht im Leiden der anderen Menschen drin stecken. Wie auch?

Wir sind viel zu beschäftigt mit unseren eigenen Sorgen, Vorstellungen, Idealen und so weiter, wir kriegen doch gar nicht mit was unser Nachbar oder die Kollegen so beschäftigt und fertig macht. Wie sollen wir überhaupt mitkriegen das wir alle ziemlich idiotischen Illusionen hinterherrennen die unser Leben in den meisten Fällen zu einem qualvollen Wettrennen machen? Ich habe soviel gearbeitet und sehe jetzt wie eine Firma nach der anderen für die ich hunderte und tausende Stunden investiert habe den Bach runtergeht. Ist das die Schuld von mir? Die Schuld von den Managern? Die Schuld von der Konkurrenz? Die Schuld der Krise? Die Schuld der Bankiers? Die Schuld der Politiker? Die Schuld des Systems? Die Schuld der Vorstellungen vieler Menschen vom alltäglichen Leben? Wie tief dringen die Menschen denn in die Probleme ein die sie täglich zu bewältigen haben? Wie weit trauen sie sich in den Kanninchenbau hinein? Es gehört eine gehörige Portion Mut dazu, denn steckt man erstmal drin, kann man nur tiefer reingehen, die Erkenntnisse brennen sich fest und dann steckt man in einer Zwickmühle mit dem System.

Wenn man erkannt hat das wir jetzt genug von allem haben und wir eher einen Schritt zurück als nach vorne machen sollten. Dann gehört Mut dazu diesen zutun. Wer spricht es als Erster aus? Wer geht diesen Schritt zuerst? Wer geht mit? Wir sehen doch das unser Planet keine weiteres Amerika oder Europa verträgt. Was soll aus Afrika, Indien, China, Brasilien und so weiter werden, wenn sie nicht aus den üblichen Quellen ihre Industrienationen produzieren können? Wir haben begrenzte Rohstoffe, begrenzte Märkte, begrenzte Wachstumsmöglichkeiten, begrenzte Vorstellungen genauso wie wir nur einen Planeten haben. Also was soll dieser Unsinn? Wir wissen doch dass das alles völliger Blödsinn ist. Wieso quälen wir uns weiter? Ist es weil alle weitermachen? Ist es weil wir befürchten bekämpft, isoliert und beschimpft zu werden? Wie weit wollen wir gehen? Der Abgrund ist bestimmt nicht mehr weit. Ich weiß nicht wieviele Arbeitslose dieses Land noch verträgt und wieviele Qualen sich die jetzigen Angestellten noch zutrauen, aber auf Dauer kann das einfach nicht gut gehen. Das System ignoriert genauso wie alle mir bekannten vorherigen Systeme die Bedürfnisse der Menschen. Also wird es fallen, es wird zerbrechen und mit allen Leuten sterben die sich zu sehr damit identifiziert haben.

Die Leute scheinen sich an die Probleme zu klammern, sehen die essentiellen Probleme darin nicht. Klar kann ich gut daherreden, aber das sind nunmal die Ergebnisse meiner Überlegungen und Erfahrungen. Vielleicht kann mir jemand mal was anderes berichten, aber ich sehe seit Jahren nichts anderes, als dass sich die Menschen tagtäglich gegenseitig und sich selbst fertig machen. Nur wenige Menschen finden daran gefallen, gehen als Sieger hervor und leben auf der Sonnenseite des Lebens. Es ist nunmal leider so und ich verstehe einfach nicht wie man so eine Situation einfach so lassen kann. Man muss doch gemeinsam an Lösungen arbeiten und nicht auf einem Stand verharren der nichts anderes als Vernichtung bedeutet. Wir zerstören unsere Umwelt, die Tiere und uns selbst, all das Potential was in allem wohnt und darauf wartet erkannt und gefördert zu werden. Wir haben nicht die leiseste Ahnung welchen Preis wir hier bezahlen. Was ist Geld und Macht schon gegen ein glückliches Leben wert? Wer braucht diesen Mist wenn man begriffen hat das es nur von Menschen gebraucht wird die Angst haben. Das Leben ist ein Risiko und es kann jederzeit vorbei sein. Warum quälen wir uns so? Was soll dieser Mist?

Man bezeichnet mich bereits jetzt als jemanden der ausgestiegen ist und das nur weil ich mich einige Zeit den üblichen Verhaltensmustern widersetzt habe. Klar geht es mir nicht gut dabei, denn ich werde angefeindet, man sagt ich sei faul, dumm, würde nicht am Leben teilnehmen, wäre eine Schande für meine Familie und wären alle so wie ich hätte die Gesellschaft niemals soetwas wie die Medizin im heutigen Entwicklungsstadium schaffen können. Ich werde unglaublich missverstanden und zerrissen. Viele sind wütend, nicht nur weil ich mich traue das was sie jahrelang mitgemacht haben einfach fallen zu lassen, sondern auch weil sie einfach nicht glauben können das einer Wettbewerb für primitiv hält. Klar verliere ich Geld, ich verliere an Wert im Markt und so weiter, aber ich bin ein Mensch und habe einen unermesslichen Wert der über diese dämlichen Vorstellungen unseres Systems hinaus geht. Ich denke wir haben das vergessen. Wir haben alle vergessen was wir wirklich wert sind und worauf es im Leben ankommt. Was bedeutet denn ein Job bei dem man unglücklich ist, den man nur macht um seine Lebenshaltungskosten zu machen? Das ist wie wenn ein Mensch gezwungen ist anschaffen zu gehen. Wir sind alle Prostituierte, wir brauchen gar nicht über Menschen im Puff lachen. Das ist nahezu überall in der Gesellschaft Normalität wird eben nur anders ausgelebt.

Wollen wir weiterhin alle Huren sein oder endlich mal als vollwertige Menschen anerkannt sein und in Freiheit und Brüderlichkeit zusammen leben? Das steht doch überall in unseren offiziellen Nationalengesängen und -gesetzen, warum werden diese Vorstellungen nicht im Alltag als Grundlage für Debatten  bzw. als Lebensgrundlage genommen? Wieso steht der Profit über den Menschen, die Tiere und Umwelt? Was bringt der ganze Fortschritt wenn die Menschen damit unglücklich sind oder daran zugrunde gehen? Wie soll denn das weitergehen? Ich bin glücklich das wir gute Mediziner haben, okay, aber wir brauchen nicht jede Woche im Fernsehen neue Shows über Scheiße fressen und schlank hungern. Wir brauchen bestimmt auch nicht jedes Jahr Millionen neue Autos, Kühlschränke, Fernseher, Computer, was soll denn das alles? Wir schmeissen Lebensmittel weg und ein paar Kilometer weiter verhungern die Menschen. Das passiert jeden Tag und hier kümmert es niemanden obwohl jeder gern Kaffee aus Afrika trinkt und Zigaretten aus Brasilien raucht. Die Flüchtlingsströme interessieren auch nicht. 1 Millionen Suizide jährlich interessieren auch nicht. Die ganze Masse von Menschen hierzulande kennt verdammt nochmal keine Demokratie, keine Grundrechte, keine Gnade.

Und das alles macht mir verdammt nochmal Angst! Ich weiß nicht wohin diese ganze Kacke führen soll. Das ist der totale Krieg da draussen und wir alle schreien wie vor Goebbles damals laut HURRAAA oder JAAAA obwohl wir uns damit alle umbringen!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Arbeitertagebuch

Was ist Freiheit?

Ich glaube wir Menschen sind nur in unseren Träumen ein bisschen frei. In der Realität die wir ständig interpretieren mit unseren begrenzten Denken und Vorstellungen, passieren soviele Dinge die wir nicht erfassen können, die über uns hinaus gehen. Unsere Sinne werden von einem Gehirn interpretiert welches beeinflusst von etlichen Substanzen eine Realität herbeifantasiert.

Und manche Menschen halten für sich für so clever dass sie Gruppen bilden. Sie nennen sie Religion, Politik, Wissenschaft, bilden Interessensverbände und kämpfen darum das ihre Sicht der Dinge sich bei allen Menschen durchsetzen wird, und das alle sagen wie toll ihre Einsichten doch sind. Und was ist? Sie sehen es wird niemals passieren und das macht sie verrückt! Dabei gibt es keine Sicherheit, es gibt keine Klarheit, keine Wahrheit die der Mensch tatsächlich mit seinen Konditionierungen erfassen kann. Genau das hält der Mensch nicht aus.

Der Mensch will begreifen, erklären, wissen. Aber diese Welt ist zu komplex dafür, selbst wenn wir weiterhin mit unseren Teilaspekten herumhantieren, die unsere Genies mehr oder weniger gesichert erkannt haben, – werden wir nie eine Ahnung davon bekommen was beispielsweise Freiheit ist. Vermutlich wird diese Ahnung erst wieder eintreten wenn wir aufgehört haben ständig darüber zu reden. In den Träumen ahnen es einige von uns hauchdünn was es sein könnte. Aber es wird weggeschoben wenn es ans Tagewerk geht. Die nützlichen Systemidiotien lassen sich von korrupten Konzernen und Politikern ausnehmen, in der Hoffnung am Ende tatsächlich etwas von den Versprechungen zu erhalten: Einigkeit und Recht und Freiheit.

Wir sind uns wohl alle einig, dass es genug Idioten geben muss die sich ausnehmen lassen, genauso wie es genug Reiche, Mächtige und Herrscher geben muss. Wir sind im Recht wenn wir den Planeten vergewaltigen, genauso wie dessen Kinder, die Tiere und Mitmenschen, gerade wenn es um Profit und Arbeitsplätze geht. Das ist die Freiheit die wir selbstherrlich in alle Winkel des Planeten hämmern und schreien, jeden Tag automatisch wie programmierte Maschinen eines wahnsinnigen genialen Irren! Ich bin einer dieser Werkzeuge, eines dieser Schrauben die von Geburt an zurecht gehämmert wurden, um in die Ideologien der bestehenden Strukturen hineinzupassen. Was nicht passt, wird passend gemacht.

Wer nicht spurt wird bestraft, wer brav auswendig gelernt hat wird belohnt, bekommt gute Noten, gute Jobs, Anerkennung und guten Sex. Das dies längst nicht reicht und das Wichtigste auf diese Weise immer fehlen wird, ist dabei nicht relevant. Derartige Probleme werden ignoriert und weggeschoben, mit Medikamenten, fetten Essen, Drogen, fanatischen Fangesängen in den Stadien oder mit Mehrarbeit am Arbeitsplatz! Bis Jemand Amok läuft, seine komplette Familie tötet, oder die milderen Versionen mit Depressionen, Neurosen, Burnout usw. bekommt. Was gesund ist und was krank macht, weiß keiner so genau, weil es noch nie jemand wußte. Aber es wird propagiert, die Grenzen werden täglich neu verlegt, je nach Wünschen der Thinktanks.

Erst sind wir Opfer und dann werden wir zu Mittätern gemacht, abschliessend sind wir Täter die die neuen Menschen genau denselben irrsinnigen Theorien unterwerfen, als wären es gesicherte Fakten, Wahrheiten, die es zu achten und vollständig zu übernehmen und zu leben gilt! Wer hinterfragt wird geschlagen und vernichtet. Wer folgt hat eine große Karriere zu erwarten, das ist die Normalität richte Dich danach oder geh zu Grunde! Das ist unsere Freiheit! Das ist alles was uns geblieben ist und genau das wird mit Waffen und allen psychologischen Mitteln verteidigt. Das Gute und die echte Freiheit wird sich nur durchsetzen wenn wir gestorben sind.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Emotionales

Die hässliche Fratze der Gesellschaft

Jeden Tag kotzt mir die hässliche Fratze der Gesellschaft mit ihren beschränkten selbstgefälligen verblendeten Idealen ins Gesicht. Sie schreit mich an, sie brüllt mir ins ängstliche Gesicht ich soll mich nicht so anstellen und verdammt nochmal Kohle ranschaffen. Ich bin nichts wert für diese alleszerfressende vernichtende schlachtende Maschinerie wenn ich ausschlafe, mit dem zufrieden bin was ich habe und was ich bin! Ich habe mich zu quälen und illusorischen Vorstellungen nachzurennen, ich muss mich daran aufgeilen wieviel ich im Monat verdiene, muss mich mit frustrierten Arschlöchern mit Minderwertigkeitskomplexen rumschlagen um ein „wertvoller“ Teil für diese Gesellschaft kurz vorm Abgrund zu sein!

Mein Leben ist nur dann erfüllt wenn ich mich mit monotonen Arbeitsprozessen nur für die Profite gegen die Konkurrenz und für die Ausbeutung, Verarschung von Kundschaft und Umwelt voller Selbstverleugnung die Perfektion des Asozialen vorantreibe! Ich bin nur dann etwas für diese Gesellschaft wert, wenn ich sie nicht hinterfrage, wenn ich sie annehme als wäre sie von Gott so und nicht anders vordiktiert worden, ich soll arbeiten, ich soll die Befehle annehmen und nur widersprechen wenn es die Profite, Rentabilität und die Motivation der Arbeiter und des Konzernes steigert. Meine Kreativität ist nur gefragt wenn es mich und meine Kollegen reicher macht, wenn wir uns davon völlig sinnlosen überteuerten Scheiß kaufen können. Konsumgeilheit ist wichtig wir brauchen Idioten die die Scheiße kaufen die tagtäglich in rauen Mengen produziert werden.

Meine Zweifel sind naive trottelige kindische Konstrukte die völlig haltlos sind, in Wahrheit habe ich Angst zu arbeiten, ich habe Angst das meine Leistung nicht reicht! Es ist überhaupt nichts daran das man mir seit der Kindheit eingeredet hat, ich sei wertlos und hätte mich anzustrengen um ein bisschen mehr wert zu sein als Scheiße! Es stimmt nicht das selbst Minister von Selbstzweifel zerfressen werden und glauben sie seien nicht gut genug für den Job den sie machen! Alles nur spastische Hirngespinnste, nur wer arbeitet ist frei und wer nicht arbeitet bleibt ein Nichts und wird immer ein Versager bleiben den alle treten, bespucken dürfen die Grundrechte gelten für solche Taugenichtse nicht! Dafür wurde nicht eine Industrienation aufgebaut, diese Nation soll nur für Menschen stehen die diesen Planeten mit ihrer herrlich-kranken perfekten Disharmonie verschandeln und vernichten wollen!

Ich bin der Idiot, ich habe mich nun endlich hinzusetzen, jede Woche, jeden Tag, Bewerbungen zu schreiben. Ich soll mich zu den Diktatoren hinter den Schreibtischen sitzen und darum betteln an den Schlachten in den Bürogebäuden teilzunehmen. Ich soll sagen ich will, ich kann, ich sollte, nehmen Sie mich bevor ich wertloses Stück unter der Brücke an meinem Erbrochenen ersticke! Ohne diesen Job bin ich nichts, ich brauche ihn, ich will mich daran klammern als wäre es mein Leben! So wollt ihr es doch! Ich soll dankbar sein eine miese langweilige stressige Tätigkeit in einer Firma zu bekommen, die auf Grundrechte scheißt und Profitmaximierung als einziges ernsthaftes Ziel anstrebt.

Man verlangt von mir und Millionen anderen Menschen das ich nach ihren Plänen und Maschinen wie eine Maschine funktioniere und nur dann Menschlichkeit aufkommen lasse wenn ich den Kunden damit Geld aus der Tasche leihern kann oder insgeheim eigene Vorteile unter den Kollegen rausschlagen kann! Diese Gesellschaft funktioniert nur mit Habgier, wer nicht habgierig ist geht unter und wird von den gierigen wildgewordenen Menschenaffen erniedrigt soweit es nur geht! Diese Gesellschaft soll ich mit meiner Arbeitskraft, mit meiner Lebenszeit unterstützen, ich habe zu marschieren, deren Lieder zu singen und das Nest nicht zu beschmutzen!

Ich bin das Problem wenn ich mit den Millionen Tieren mitfühle die täglich weltweit geschlachtet werden. Diese Tiere werden geschlachtet für Menschen die zu fett und dekadent sind, als dass sie sich für die Menschen interessieren die täglich zu tausenden ein paar Kilometer weiter verhungern! Ich bin das Problem wenn ich sehe wie die Menschen vor lauter Gier die größten Monster und Wracks werden nur um ein bisschen wie ein Star zu sein, nur um ein bisschen Besonders zu sein, nur um ein bisschen Aufmerksamkeit zu erhaschen für ihr trauriges irres Leben! Auch wenn alles innerhalb von Tagen völlig umsonst war!

Die Zivilisation terrorisiert sich seit zahllosen Jahrhunderten und in diesem Jahrhundert ist es nicht anders. Ich bin ein Opfer und soll wie andere gleichzeitig auch ein Täter sein. Ich soll diesen Planeten, die Tiere und Mitmenschen für mein täglich Brot vergewaltigen, zusammentreten und weitgehend ignorieren, nur damit ich eine Existenzberechtigung und entsprechenden Lohn habe!

Dies ist eine kranke kalte Gesellschaft die ihre Kinder ständig dazu zwingt sich selbst und andere Menschen zu hassen, weil sich keiner für gut genug oder vollständig hält! Die Medien und Politiker schreien ständig nach Reformen, Veränderungen, prangern Probleme von einzelnen Teilaspekten an und begreifen letztlich nicht wie schlimm und tief die Probleme tatsächlich sitzen, wo die tatsächlichen Ursachen liegen. Sie wollen Killerspiele und Waffen verbieten und erwarten das dies für ihre Interessen völlig genügt, vergessen aber die Strukturen der Gesellschaft zu verändern, die die Amokläufer, die offensichtlichen Wahnsinnigen und Irren in Wahrheit kontinuierlich hervorbringt.

Wir müssten unser gesamtes Denken verändern, unser Bewusstsein weiterentwickeln um die Quelle der Probleme zu erkennen und endlich das richtige zutun. Solange aber ständig darum gekämpft wird Menschen wie mich und andere Neulinge in dieser Welt dazu zu erziehen, zu ködern, zu locken, zu zwingen einen Job zu erfüllen den sie nicht leiden können, der keinen echten sinnvollen konstruktiven Wert hat, der sehr viele Menschen sich selbst eingeschlossen glücklich macht, wird das Leben weiterhin für Millionen Menschen eine Qual sein, eine Hetzerei, ein Pfad des Schmerzes und Leidens. Nur wenige Menschen haben soviele Privilegien, haben so eine starke reiche Familie, die das niemals erleben werden, die empfinden ihr Leben als unbegrenzt schön und frei.

Die große Masse hingegen hat das so zu erleben wie ich es ertragen muss. Ist das alles was wir vom Leben erwarten? Schmerz für Geld? Ich habe es so satt. Das ist nicht das Leben was ich Jahrzehnte leben will.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Emotionales

Suizid für alle

Das Leben ist ein ständiger Kampf um das Überleben. Wir Menschen sehen in unserem Alltag sehr genau was damit gemeint ist. Wir müssen ständig Informationen sowie Erfahrungen sammeln, um sie für ein möglichst effizientes Leben und Überleben einzusetzen. Darum heisst es auch: Wissen ist Macht.

Es gibt keine Ordnung und keine Sicherheit. Wir können jederzeit jämmerlich ersticken oder zusammen sacken. Wir haben keine Kontrolle, und doch verhalten wir uns so. Ich denke wir sind unglaublich hilflos dem Leben ausgeliefert, und alles was wir tun, ist uns davon abzulenken indem wir einfach Instinkten folgen.

Das Drama was sich in jedem Schicksal immer wieder abspielt, nennt sich also Überlebenskampf. Der Sonnenuntergang, der Mond und die Sterne täuschen Romantik vor, aber auf diesem Planeten geht es nur darum den Schwächeren kaputt zu schlagen, um selbst essen, trinken und leben zu können.

Wir brauchen uns gar nichts vormachen. Egal was wir sagen, unser Handeln beschreibt die Wahrheit. Es gibt täglich Kriege, es verhungern Tausende und wir haben Millionen Arbeitslose. Wir haben keine vom Menschen geschaffene Gerechtigkeit. Es existiert nur eine Gerechtigkeit und die ist universell von der Natur gegeben.

Die Liebe sorgt für Fortpflanzung, und wenn nicht dann eben der Geschlechtstrieb. Es läuft auf die Arterhaltung hinaus. Überleben und weitergeben. Das ist eine einfache und kalte Welt. Das Leben ist eine hässliche und abscheuliche Phase, in der man als Sammelsurium von Billionen Atomen herum irrt und täglich über neue vermeindliche Wunder stolpert.

Mich macht dieses Leben krank vor Zorn. Und das Handeln meiner Mitmenschen multipliziert diese Emotion um ein tausend-faches. Denn wir tun nichts anderes als dem Gang der Dinge zu folgen. Leider gibt es sehr wahrscheinlich keine echten Alternativen. Oder was haltet ihr von Massensuizid?

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Emotionales