Schlagwort-Archive: Tradition

Oktoberfestung

Das ist kritisch-investigativer Journalismus: Leuten beim Saufen helfen. Da hat sich das Studium ja gelohnt. Rätselhaft wie man zu so einer Massenveranstaltung gehen kann, wo einem allerlei Körperflüssigkeiten von Wildfremden ins Gesicht spritzen, überteuerte Preise üblich sind und zugleich die Volksgemeinschaft mit Trachten aus NS-Köpfen glorifiziert wird. Mal abgesehen davon, dass man sich bei dem Gedränge, Lärm und Gestank nicht unterhalten kann, muss man sehen, wie sich Leute massenhaft Nervengift einflössen und dafür bejubelt werden. Die Kultivierung völliger Blindheit und Belieibigkeit, gefangen im Zentrum eines Verblendungszusammenhangs.

„Suche Millionär“-Button tragen, für Geld eine Rolle spielen, die eigentlich nichts mit einem zutun hat, eine „Stück Fleisch“ sein, welches Bier bringt und dann die Massen an Leute, die sich bis zur Besinnungslosigkeit betrinken, weil sie sich selbst nicht anders aushalten können: Elend wo man nur hinblickt. Für das größte Drogenfestival der Welt seine Gesundheit riskieren, ohne irgendeinen Lustgewinn, nur weil es die Masse macht. Das erscheint mir ziemlich typisch deutsch, trotz aller Touristen dort. Dass bei all dem die CSU mitmacht und gleichzeitig Cannabiskonsument wie Schwerverbrecher jagen lässt, ist nur der vorläufige Schlußpunkt.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Gesellschaft

Menschen lügen, betrügen und lassen sich kaufen

Ehrlichkeit währt am längsten?

Nein, ist wahrlich nicht so. Wer einen Job will muss die Wahrheit gut verkaufen können und das bedeutet auch, diese Wahrheit in ein besonderes Licht zu stellen, also gewisse Sachen mehr zu beleuchten als andere, d.h. unangenehme, bittere Fakten wegzulassen usw. Kaufen und verkaufen, alles dreht sich um das liebe Geld. Die Leute wollen verarscht werden, weil sie ihr ganzes Leben lang schon verarscht wurden, – jene Menschen die ihnen plötzlich mit den wahren Fakten kommen werden ganz negativ und abscheulisch wahrgenommen, werden abgelehnt, bekämpft und schliesslich getötet. Der seit Jahrhunderten betriebene Selbstbetrug ist in den letzten Jahrzehnten vorallem auch durch die technologischen Errungenschaften in immer höhere, heftigere und dichtere Kämpfe getrieben worden. Was früher mal Entfremdung war ist heute die Identität von Milliarden Menschen. Kaum einer hinterfragt überhaupt noch den Gang zur Arbeit oder dessen Organisation. Kaum einer fragt wieso Merkel „Kanzler“ ist oder der eigene Chef so ein Tyrann ist und warum beide überhaupt über andere Menschen was zu melden haben obwohl sie die meisten nichtmal persönlich kennen. Allerhöchstens gibt es oberflächliche Sprüche darüber und das wars dann mit der „Rebellion“.

Diese Art und Weise wie wir leben ist pure Brutalität. Sie ist permanente Massenversklavung, Massenverblödung, sie ist Massenwahnsinn der als Normalität verkauft und gelebt wird. Ich weiß nicht ob es Dir schonmal aufgefallen ist: Du kannst Dir Frauen kaufen, Kinder kaufen, um sie zu ficken und/oder sie zu töten. Du kannst Dir Politiker, Wahlstimmen, Wirtschaftsbosse, Experten, Wissenschaftler und die Medien kaufen, um mit ihnen Geschäfte zu machen oder sie fertig zu machen. Und immer kannst Du dabei davon kommen sofern Du die „Grauzonen“ des Systems, also die Fehler, die Ignoranz und Dekadenz der anderen Menschen kennst.Wer das nicht verkraftet der wird in dieser Welt auch zugrunde gehen.

Wer nicht fähig ist sich in seinem Beruf entweder von vorneherein glücklich zu schätzen oder zumindest sich selbst als Mensch dabei völlig auszuklinken und einfach „nur den Job zu machen“, – der wird ganz einfach als überflüssiges Menschenmaterial betrachtet, welches die Sozialsysteme asozialerweise belastet. Wer es nicht erträgt jeden Tag, Wochen, Monate und Jahre lang dieselbe stumpfsinnige Arbeit auszuführen der sollte sich entweder umlegen oder versuchen „flexibel“ zu sein und sich neuzuorientieren, – auch wenn man in den meisten Fällen nur von einer stumpfsinnigen Scheiße in die nächste geraten wird. Es ist unheimlich schwierig, ja geradezu undenkbar in dieser grausamen ungerechten Welt überhaupt an soetwas wie ein idylisches Arbeitsverhältnis zu geraten!

Gelogen und betrogen wird überall und das hat alles eine jahrtausende währende Tradition. Alles was sich ändert ist die Fassade.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Gesellschaft