Schlagwort-Archive: Merkel

Das Wahlprogramm der Antipartei 2013

Die nachfolgenden Reformen sollen Armut, Hunger und irrationale kollektive wie individuelle Belastungen für immer abschaffen. Anstelle von Verzicht und Ausschluss rückt die Steigerung der Lebensqualität und Mitbestimmung aller. Die Bevölkerung muss sich endlich von dem Gerümpel befreien, an dem sie sich aus purer Ängstlichkeit, Dummheit oder Ignoranz klammert, damit sie endlich ihre Bedürfnisse befriedigen kann.

1. Die Antipartei hat langfristig das Ziel sich selbst abzuschaffen, weil Politik ein Übel ist und für die Verkehrtheit der Welt steht. Im Parlament verhandeln die Parteien lediglich Kapitalinteressen und eigene Machtkalküle. Die Parteien kommen ihrem eigentlichen Zweck nicht nach und wollen ihm auch nicht nach kommen, deswegen sind sie wie das Parlament zugunsten der direkten Demokratie abzuschaffen. Gemäß dem Rätemodell wird auf Kommunenebene digital und/oder persönlich wöchentlich über alles durch die Bevölkerung abgestimmt. Es gibt keine Führer oder Vertreter mehr, sondern jeder Mensch hat sich seiner Verantwortung gegenüber der Gesellschaft zu stellen. Das Rätemodell steuert den Staat, bis geklärt ist wie mit ihm weiter zu verfahren ist. Damit die Bevölkerung nicht überfordert ist, wird in der Schule dementsprechend auch fachlich darauf eingegangen. Rechtsradikalismus, Nationalismus, Antisemitismus, Homophobie, Verschwörungstheoretisches, Trollgehabe, Führerkult, etc. muss in dieser Diskussionskultur abgelehnt bzw. überwunden sein.

2. Übertragung der Eigentumsverhältnisse von Arbeitsplätzen an die arbeitende Bevölkerung. Jeder Lohnarbeiter muss mit dem Arbeitsvertrag Unternehmensanteile bekommen. Größe des Anteils ergibt sich aus der geleisteten bzw. zu leistenden Arbeit. D.h. wenn 999 Mitarbeiter existieren und ein weiterer hinzukommt, erhält jeder 1 von 1000 Unternehmensanteilen, wobei dessen Größe und Bedeutung sich aufgrund der Leistung des Eigentümers und Arbeiters von Abrechnungszyklus zu Abrechnungszyklus verkleinern oder vergrößern kann. Ziel dieser Maßnahme ist die Abschaffung der auseinanderklaffenden Schere zwischen Arm und Reich. Die Anteile geben allen Arbeitern die Möglichkeit Entscheidungen über ihre Firma und ihren Arbeitsplatz zu treffen. Mit einem Schlag würden die Vermögen z.B. der Quandts auf sämtliche Mitarbeiter von BMW umverteilt und endlich eine leistungsgerechte Entlohnung stattfinden. Die Arbeiter erhalten die Kontrolle über ihr Leben zurück. Momentan werden sie rausgeworfen, wie es die Marktsituation für die Profitmaximierung erfordert.  Die Vermögen aus Unternehmensbeteiligungen fliessen also zur Bevölkerung zurück und werden entsprechend für Soziales investiert.

3. Abschaffung der Profitmaximierung als Handlungsmaxime in der kapitalistischen Produktion zugunsten der Bedürfnisbefriedigung:  Die Produktion findet nur noch zur Befriedigung der Bevölkerung statt, d.h. es wird das produziert wofür tatsächlich auch eine Nachfrage besteht. Um die Reproduktion der Bevölkerung und den Austausch der Güter effizient zu gestalten, muss ein Markt etabliert werden, auf dem sich Produzenten und Konsumenten treffen. Wenn jemand etwas haben will, muss er das z.B. über eine virtuelle Plattform anmelden, damit die Produzenten dies zu einer bestimmten Frist  produzieren und liefern können. Hierdurch entfällt die Überproduktion, es wird nur das produziert was benötigt wird und frische Lebensmittel werden nicht mehr weggeworfen, Elektroartikel erhalten keine Sollbruchstellen mehr, da nicht ständig der Absatz künstlich für Profite erhöht werden muss usw. Die unternehmerische Freiheit bleibt erhalten, jeder kann Innovationen entwickeln, die das Leben erleichtern, verschönern oder anders verbessern allerdings muss es dafür auch Abnehmer finden.  Die Steuereinnahmen werden steigen, da durch die Abschaffung der Profitmaximierung keine Milliarden mehr an den Fiskus vorbeigeschleust werden müssen.

4. Abschaffung der 40 Stunden Arbeitswoche zugunsten der 4 Stunden Woche: Die Produktivität ist von Jahrzehnt zu Jahrzehnt immer weiter gestiegen. Die Entwicklung des Niedriglohnsektors ist nicht nur ein günstiges Ausbeutungsverhältnis für das Kapital, sondern ein Hinweis auf die Produktivitätssteigerungen, die endlose Arbeitstage überflüssig gemacht haben. Es gibt mehr als 4 Millionen Arbeitslose in Deutschland, würde sich die Produktion anhand der Bedürfnisse ausrichten, könnten Arbeitslose zu diesem Zweck eingestellt werden, wodurch enorme Arbeitszeitverkürzungen möglich werden. Somit hätte Arbeit keinen endlosen, krankhaften Charakter, sondern bloss die Notwendigkeit, die der Austausch von Waren durch Mensch und Natur erfordert. Wer mehr arbeiten will, darf das und wird mit größeren Anteilen am Betrieb beteiligt, wobei aber niemals mehr als 49% erreicht werden kann, sonst käme es zu einer Monopolisierung von Unternehmensanteilen, und damit einer Konzentration von Reichtümern bzw. Macht, die sich negativ auf die anderen Arbeiter auswirken muss. Gibt es weiterhin arbeitslose Menschen, sollte man mit ihnen darüber nachdenken, ob sie arme Länder bzw. Kontinente wie Afrika aufbauen wollen, damit auch dort Wohlstand stattfinden kann.

5. Abschaffung des Notensystems in der Schule: Anstatt von reiner Leistungsmaximierung wird in der Schule der vorwiegend Erkenntnisgewinn und die Charakterbildung stattfinden. Schüler sollten wählen dürfen worauf sie die Lernschwerpunkte setzen. Natürlich müssen sprachliche, mathematische, gesellschaftliche Grundlagen verstanden werden, aber das Leben soll nicht mehr von einer schlechten Note in einem Fach abhängen, welches einem nicht liegt. Menschen sind unterschiedlich, haben unterschiedliche Bedigungen bei denen sie aufwachsen, es ist absurd alle in ein Schema pressen zu wollen. Das Lehrpersonal, die Unterrichtsmaterialien müssen systematisch erweitert werden. Studiengebühren werden abgeschafft, stattdessen erhalten Studenten Gehalt, weil Wissen und Reflektion die Zukunft aller Gesellschaften ist. Finanzierung ergibt sich u.a. aus Punkt 2, 3 und 6.

6. Abschaffung der Bundeswehr und des Geheimdienstes:  Derzeit ist der Etat der Bundeswehr größer als der Etat für Soziales. Der Zweck der Einrichtung ist Mord und Totschlag. Im Zuge des NSU hat der Geheimdienst seine Überflüssigkeit bewiesen. Insofern ist eine Abschaffung dringend notwendig. Andere Nationen sollten diesem Beispiel folgen und ihre Waffen ebenfalls entsorgen, um unser aller Wohl. Die Gelder werden anstatt in Drohnen usw. in Schulen, Krankenhäuser, Altersheime, Kindergärten usw. investiert und das Personal entsprechend für den allgemeinen Markt freigegeben, wodurch sich erneut Arbeitszeitverkürzungen für alle ergeben werden.

7. Was kostenlos werden soll: Kostenlose Armen-, Kranken-, Behinderten- und Rentnerversorgung mit reichlich Fachpersonal. Wohnen und öffentliche Verkehrsmittel sind ab sofort ebenfalls kostenlos. Verwaltung der Armen- Kranken-, Behinderten- und Altershäuser, Mietwohnungen, Immobilien übernehmen die verschiedenen Räte in den Kommunen. Nahrung, Gesundheit, Ruhestand, Wohnen und Mobilität sind zutiefst menschliche Bedürfnisse und müssen dementsprechend besonders geschützt werden. Asylbewerber sind per se aufzunehmen und wie alle anderen mit Wohlstand zu überschütten. Finanzierung ergibt sich u.a. aus Punkt 2, 3 und 6.

8. Abschaffung der Atomkraftwerke zugunsten regenerativer Energien. Der Atommüll ist eine Bedrohung für alle kommenden Generationen und sämtliche Rohstoffe sind begrenzt, deswegen muss auf regenerative Energie gesetzt werden.

Umsetzung wäre noch dieses Jahr möglich, wenn die Antipartei existieren und über 50 Prozent der Stimmen erhalten würde.

Werbeanzeigen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Gesellschaft

Uns strahlt die Sonne aus dem Arsch

Frau Merkel und ihre Parteisoldaten bringen ein hartes Manöver um die nächsten 3 wichtigen Landtagswahlen zu ihren Gunsten zu bewegen. Der Ausstieg aus dem Ausstieg aus dem Ausstieg wird vollzogen. Auch wenn es sich eher um ein Pausieren als einen Ausstieg handelt, so wird ganz klar die Katastrophe für die eigene Sache instrumentalisiert. Einmal mehr wird offenkundig mit welchen Mitteln die „Mächtigen“ dieses Landes mit unserer Zukunft agieren. Sie erhoffen sich von ihrem Manöver eine entsprechende Zusage bei den Wahlen. Ja, wir sind so verantwortungsvoll und so verantwortungsbewusst, deshalb überprüfen wir die sichersten Atomkraftwerke der Welt nochmal. Für wie blöd halten die uns? Es ist doch klar das die Technik nicht immer hundert prozentig kontrolliert werden kann. In der Atomkraft wäre aber genau diese hundert prozentige Kontrolle notwendig, weil jeder Fehler im ungünstigsten Fall schreckliche Folgen für Millionen von Menschen hätte. Man will dem Wähler also sagen, wir nehmen die Sorgen der Menschen ernst, also wählt uns doch bitte, auch wenn wir die letzten Jahre jeden Kritiker als Hysteriker oder Ökofanatiker bzw. Sicherheitsfanatiker hingestellt haben.

Ich würde nicht auf die kommenden Wahlen warten, ob die CDU und ihre Mutti gewählt werden, denn im Grunde genommen wissen wir doch alle das die Massen wieder das geringste Übel wählen um hinterher wie gewohnt jammern zu können, über die „da oben“. Denn immer noch gilt der alte Wahlslogan Adenauers: „Keine Experimente!“ Obwohl die Atomkraftwerke wohl als die größten Experimente des Landes gesehen werden müssen. Wir lassen die Dinger solange laufen bis etwas passiert. Denn das Geld lockt einfach zu sehr, gerade in den ständigen Krisenphasen des Kapitalismus. Dieses Land befindet sich am Abgrund, unser Reichtum basiert auf dem Elend und Leid von Millionen von Menschen und alles was in den kapitalgesteuerten Medienkonzernen wichtig erscheint ist lediglich die Frage ob nun vielleicht die Kernenergie ein Problem darstellt. Für jeden Menschen mit Schmalz ist das schon von der ersten Sekunde an klar! Wir haben doch regenerative Energien! Keiner braucht Atomkraft, genauso wie keiner den Kapitalismus braucht! Jedes Kind weiß das unendliches Wachstum nicht möglich ist, die Erde ist begrenzt, die Menschen sind es sowieso, ja Himmel wer kann denn da noch an diesen Unsinn festhalten?!

Täglich verhungern tausende Menschen, tausende kriegen keine ordentliche medizinische Versorgung, haben keine sauberen Sanitärenanlagen, tausende liegen auf der Straße, leben vom Müll oder leben auf Müllbergen, tausende können von ihrem Job nicht leben, tausende kriegen gar nicht erst einen, und selbst die die einen Job haben stöhnen über die hohen Belastungen und den Personalmangel. Es fehlt an Personal in der Pflege, in der Medizin, in der Schule, es fehlt an fähigen Personal in der Politik und obendrein ist die parlamentarische Demokratie nichts anderes als gelebter Stillstand! Wieviele der genannten Probleme wurden denn in den letzten Jahrzehnten wirklich gelöst? Es wurde immer nur drum herum geschwätzt während die Leute im Elend gnadenlos verreckt sind! Und wenn es Entscheidungen gab, dann waren die Entscheidungen zugunsten des Status Quo oder bedeuteten sogar eine Verschlechterung. Ich kann nur wiederholen was ich im letzten Artikel schon geschrieben habe: Widerlich und zum kotzen ist das alles, vor allem weil die Menschenmassen sich überhaupt nicht empören und engagieren, sie kaufen sich lieber Burger bei McDoof, 3D-Brillen beim Saturn und die BLÖD beim Zeitungsfritzen. Die Sonne scheint uns aus dem Arsch, als ob nix wäre!

Wie soll denn das weitergehen? Warten wir auf das nächste Erdbeben, den nächsten GAU bei unseren Nachbarn? Warten wir auf die nächste dumme Phrase der lebenden Sprechblasen (Politiker) die wir gierig für voll nehmen? Wollen wir uns wirklich mit jammern und warten zufrieden geben? Ist es nicht erforderlich seine Hobbys, seinen Job auf ein Minimum zu reduzieren, um möglichst viel Zeit mit der Recherche und Kritik am bestehenden System zu verbringen, um möglichst vielen Menschen ein würdevolles Leben zu ermöglichen? Ich sage es hier ganz deutlich: Wir brauchen einen Umsturz. Wir brauchen einen Umsturz unseres politischen und wirtschaftlichen Systems. Wir brauchen ihn weil wir sonst nicht in der Lage sind den ökologischen und ökonomischen Wahnsinn zu stoppen. Wer will denn die Hungernden retten? Siemens? Die Bundesregierung? Es interessiert die doch einen Scheißdreck, sie haben ihre Zahlen im Blick und überhaupt werden sie behaupten nix damit zu tun zu haben. Natürlich, jeder distanziert sich vom Elend in der Welt. Die Hölle das sind immer die anderen, so etwas sagte schon Sartre. Aber ist das die Wahrheit? Ist man nicht selbst Teil einer Maschinerie die diesen Planeten vergewaltigt, vergiftet und missbraucht? Erniedrigen wir uns nicht tagtäglich selbst, wenn wir DSDS einschalten, Springerhetze lesen, dem Chef nicht die Meinung geigen oder streiken?

Wir sind Getriebene und uns geht die Puste genauso aus wie die Ressourcen. Depressionen, Burnouts sind mittlerweile Volkskrankheiten, gehören zum alltäglichen Gegeneinander wie die Rodung von Regenwälder und volle Terminkalender. Wohin soll uns der Leistungsdruck und der Wettbewerb führen? Wir wissen das es uns nicht glücklich macht, wir wissen es seit den ersten Jahren in der Schule, die nach genau denselben geistlosen und herzlosen Prinzipien funktioniert. Es gilt Widerstand zu leisten, es gilt nicht nur einfach zu protestieren, sondern auch zu streiken. Wir müssen aufhören zu glauben das es einen Sinn hat sich zwischen und in diesen Katastrophen einzurichten. Es ist unabdingbar dem eigenen Gewissen, Gefühlen und Vorstellungen zu folgen. Es ist zwingend notwendig die Parlamente der Welt durch Räte zu ersetzen. Die Menschen müssen ihr Leben endlich wieder bewusst in die Hand nehmen. Das Zauberwort heißt Selbstverwaltung! Die Kontrolle über die Menschen haben momentan die weltweiten Kapitalströme, alles wird von ihnen maßgeblich geprägt, die Menschen reagieren nur noch. Diese Kontrolle kann nur durch eine Brechung sämtlicher Staaten und Gewaltmonopol erreicht werden. Der Staat steht einem freien selbstbestimmten Leben genauso im Weg wie der Kapitalismus.

Wir brauchen keine Führer die uns sagen wie wir zu leben haben. Und wir brauchen garantiert auch keine Profitmaximierung um glücklich zu sein. Es ist also ein dringendes Einsehen erforderlich, eine radikale Denkweise muss entwickelt werden für einen gewaltfreien und langfristigen Umsturz der kapitalistischen Strukturen und Staaten. Der Staat ist nicht unser Freund, er schützt die Reichen, er prügelt die Armen. Er ist der Erfüllungsgehilfe des Kapitals! Es ist überall zwischen den Zeilen zu lesen, selbst in den kapitalorientierten Massenmedien. Und ich möchte dazu auffordern endlich die Aufmerksamkeit auf Dinge zu richten die eine Zukunft haben. Der Staat hat keine Zukunft, er hat kein Interesse an den Bedürfnissen der Menschen, ihm geht es wie den Konzernen nur darum die Profite zu ermöglichen und zu maximieren. Wo ist da denn das Recht auf ein würdevolles Leben? Es wird hierzulande genausowenig realisiert werden können wie irgendwo sonst, wo selbige Strukturen vorherrschen. Es ist also an der Zeit sich mit dem Sozialismus, Kommunismus, Anarchismus, diesen ganzen antikapitalistischen Strömungen und Vordenkern auseinanderzusetzen. Ich kann nur immer und immer wieder dazu animieren endlich in diese Richtung zu streben. Die ganzen Parteien werden uns an die Wand fahren, genauso die Konzerne, das ist eine einzige bewusstlose Achterbahnfahrt ins Nirvana!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Gesellschaft

Fernsehen macht blind

Fernsehen hat Verantwortung. Es muss die Wahrheit senden. Tut es das nicht, verdreht es der Bevölkerung den Kopf. Nur wenige Beispiele des aktuellen Sendewahnsinns:

Die schönsten Bahnstrecken, Sturm der Liebe, Marienhof, Verbotene Liebe, Wer wird Milionär, Brisant, Jackass, DSDS, Big Brother, Sam, Punkt 12, Dr. House, Law & Order, Germanys Next Topmodel, Hausmeister Krause, Richterin Babera Salesch, Britt – Der Talk um Eins, Zwei bei Kallwass, We are Familiy, Lenßen & Partner, Pokémon, Die Nanny!

Wird in irgendeiner dieser Sendungen ganz klar über wirklich relevante Themen diskutiert? Werden ernsthafte gesellschaftliche Probleme beleuchtet? Werden in irgendeinerweise konstruktive Konzepte erarbeitet bzw. gesendet?

Nein, nein und nochmals nein! Wenn wir ehrlich sind, ist das Alles purer Bullshit! Es ist Zeitverschwendung, es verblödet maßlos, es hat nichts mit der Realität zutun. Augenwischerei ohne jedes Gewissen! Es macht praktisch blind!

Das Fernsehen spielt nur nach, es kopiert, es verherrlicht, es verdreht aber es bringt im Prinzip keine Ergebnisse, die sich als positiv-richtungsweisend bewerten lassen.

Es berieselt uns 24 Stunden, jeden Tag mit gedankenlosen Informationsbomben. Das Fernsehen versucht uns einzuwickeln und uns zu fesseln. Oft wird unterschwellig die heile Welt tituliert, indem die harten Themen einfach kaum oder nur beiläufig angesprochen werden.

3sat, Phoenix und Arte darf man als die letzten Sender mit echten Inhalten bezeichnen. Zwar gibt es auch dort immer wieder Fehltritte, aber sie zeigen regelmäßig wahre Größe.

Fazit

Das Fernsehen muss reformiert werden, es muss die Bevölkerung gnadenlos mit der Wahrheit konfrontieren und ein klares Bewußtsein für echte Werte schaffen, Ziele zeigen oder diskutieren.

Die Gesellschaft muss lernen sich selbst in Frage zu stellen. Das Fernsehen kann hierfür das entscheidende Medium sein. Bisher macht dies das Fernsehen entweder unfreiwillig, verkrampft oder zu unmöglichen Sendezeiten!

Damit dies passiert sollten wir uns permanent einsetzen, indem wir kritisieren und sagen was stattdessen sein sollte.

2 Kommentare

Eingeordnet unter Gesellschaft