Schlagwort-Archive: Ficken

90 Prozent von Euch haben keine Chance

Ihr denkt, wenn ihr brav zur Schule geht und alles stumpf auswendig lernt, werdet ihr einen sonnigen, flauschigen Platz innerhalb der Republik erhalten? Ihr glaubt, wenn ihr Euch durch die Universität und den beruflichen Alltag quält, tagtäglich schwerste Opfer bringt, Eure Wünsche und eigentlichen Bedürfnisse vernachlässigt, werdet ihr bald in der Lage sein, Euch ein Leben zu erkaufen, welches frei von diesen Belastungen und Entbehrungen ist? Ich kann Euch enttäuschen, ihr werdet immer so vor Euch hinvegetieren. Ihr werdet auf den Traumprinzen warten, wie ihr auf den Traumjob wartet, oder sollte ich besser sagen, auf Eurer Traumausbeutungsverhältnis? Ich spucke auf Eure Naivität. Ihr glaubt jedes Jahr aufs Neue den Betrügereien der Parteien und Konzerne und jammert unter falschen, naiven Freunden, wie scheiße Eure Leben doch gerade gegen die Wand fährt. Jedes Jahr verhungern hunderttausende Menschen, meint ihr man macht vor Euch halt? Meint ihr, ihr habt ein Happy End verdient? Ihr werdet verheizt wie die Soldaten in Afghanistan. Man scheißt auf Eure Bedürfnisse, Wünsche und Euren Gerechtigkeitssinn! Ihr dürft alles erzählen, aber es wird niemanden interessieren, der die wichtigen Entscheidungen trifft. Was war denn mit Stuttgart 21? Schön habt ihr Schwäblezapfen Eure Proteste gemacht, die Politik scheißt auf Euch und baut das Teil trotzdem und zwar genau so wie es geplant war. Das ist Demokratie! Ihr wollte es so! Und was war mit der Atomkraft? Gorleben? Wieviele haben demonstriert? Nichts ist passiert, die Demonstranten wurden sogar zu Verbrechern erklärt, es mussten erstmal tausende Menschen in Japan sterben, damit die Politik ein paar oberflächliche Sprüche und in Aktionismus verfällt, aber auch nur weil die Wahlen anstanden.

Ihr seid nur Vieh, welches mit Angstmacherei dazu angetrieben wird wählen zu gehen, arbeiten zu gehen,  Steuern zu zahlen, zu konsumieren, ja nicht zu demonstrieren oder etwas gegen diesen Wahnsinn zu organisieren! Was glaubt ihr denn wer ihr seid? Glaubt ihr den Versprechen der Werbespots? Liebt ihr wirklich Tierkadaver und Zuckerwasser? Glaubt  ihr wirklich es ist elegant mit Blechlawinen die Umwelt zu verpesten, von der wir alle abhängig sind? Wollt ihr wirklich verstrahlte Lebensmittel, Kinder und Kontinente, nur weil der Atomstrom angeblich so billig ist? Wollt ihr Euren Kindern in Asphaltruinen erklären wie mal ein Baum aussah? Ist Euch das zu dramatisch? Hundertausende Tonnen Fleisch, mitsamt Kot und Antibiotika, werden jedes Jahr von Euch gefressen, als ob es nichts anderes gäbe. Ja, es schmeckt halt! Fickt Euch, es leiden Lebewesen, wie ihr es immer noch seid, dafür, ihr gedankenlosen Spasten. Ihr wollt geliebt werden, aber Tiere sind Euch scheißegal? Tiere sind nur Sachen, sagt unser Gesetz. Unser Gesetz sagt auch das Menschen, die nach Deutschland bspw. von Afrika aus fliehen, sich schön wieder in ihr Land zum Sterben verpissen können, sofern sie nicht gerade etwas mitbringen, was unseren Reichtum vermehrt, was übrigens für 99 Prozent gilt. Wart ihr schonmal in einem Flüchtlingslager? Nö, nie gehört! Warum stapeln wir denn jeden verdammten Tag die Hungertoten? Wir produzieren jedes Jahr einen verdammten Holocaust und keine Sau kümmert sich drum, stattdessen fragt ihr brunzdämlichen Konsumjunkies nach dem nächsten Handy, kritisiert Spielfilme oder wichst Euch einen auf 18 jährige Girls, die sich von perversen Geschäftemachern für ein paar Euros in alle Löcher ficken lassen. Ja, Gleichberechtigung, die Frauen kriegen immer noch nicht dieselbe Kohle wie Kerle, und der Unterschied zwischen Ost und West ist immer noch gegeben. Tja, Pech gehabt! Haltet die Fresse und macht weiter so! Ich bin das Arschloch! Man weiß gar nicht mehr wohin man greifen soll, überall nur Scheiße! Und was passiert trotzallem? Es wird millionenfach Bild gelesen, DSDS geglotzt und was noch viel schlimmer ist, ihr geht arbeiten und zur Schule als wären diese Katastrophen das Normalste der Welt. Denn Hitler, Stalin und Mao waren ja viel schlimmer. Heute leben wir ja in der modernen aufgeklärten Welt, heute kann das alles nicht mehr passieren. Blöd nur das wir die drei längst ums zehnfache überboten haben! Life fast, die young, who cares!

90 Prozent von Euch haben keine Chance auf ein schönes Leben, weil der Kapitalismus und die Demokratie strukturell bedingt Gewinner und Verlierer produziert. Es kann immer nur eine Minderheit gewinnen. Man sieht es doch im Sport, wieviele tausend Menschen trainieren für Olympia, nehmen daran teil und gewinnen letztlich? So läuft es auch in der Wirtschaft und Politik. Und jetzt könnt ihr Euch mal fragen ob das gerecht ist und was ihr dagegen tun wollt. Ich sage Anarchismus ist die Lösung.

Danke an Lars der mich zu dem Titel dieses emotionalen Ausbruchs inspiriert hat.

3 Kommentare

Eingeordnet unter Emotionales

Kopfschuss für den Frieden

Wir züchten Millionen Lebewesen, geben ihnen Futter, ein Dach über den Kopf. Die Zeit geht ins Land und dann kommt der Schuss in die Fresse für jedes einzelne Geschöpf. Ihr Leben existiert nur in dunklen Kammern und letztlich um von uns ausgesaugt, zerschnitten, zerbissen, zerkaut, verdaut und ausgekotet zu werden. Was ist das für eine Existenz? Was sind wir für Wesen? Kann sich das Jemand erklären? Man kommt auf die Welt, oft schreiend, atmet unter Schmerzen, purzelt herum und lernt gehen, sprechen, denken, Dinge wagen, geht zur Schule und wird immer größer in der Sekte Mensch. Man ackert wie ein Sklave, für Noten, für Geld, für Positionen, für Ziele, für Frieden und Ruhe. Zwischendrin frisst, fickt, duscht, schlägt man sich durch die Masse und wird hart, alt, grau und müde bis man stirbt. Vor der Geburt war nur Schwarz nach dem Tod wirds genauso sein. Und außer Krawall und Panik war nichts gewesen.

P.S. Kopf in den Arsch, Salto in die Scheisse, darin drehen, winden, furzen und kacken!

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Emotionales

Zeit ist Geld!

Es soll ja nicht immer gemotzt und gejammert werden und schon gar nicht wenn man in Deutschland geboren und aufgewachsen ist. Man hat sowieso kaum relevante Sorgen. Zumindest muss man nicht hungern, hat Kleidung am Leib und naja eine Waffe braucht man auch nicht als ständigen Begleiter.

Was stimmt ist, wir müssen uns alle verflucht anstrengen. Wenn wir schlecht in der Schule sind, na dann bekommen wir wohl auch eine schlechte ‚Beschäftigung‘ bzw. Erwerbsmöglichkeit, – weil wir wohl nicht so ganz die Qualität liefern die die Anderen verlangen oder die der Markt verlangt.

Aber moment mal, verdammt warum dieser Stress?

Ich komme mir vor wie eine Legehenne. Geboren um Eier zu legen und wenn ich das nicht mehr kann oder nicht mehr indem Masse wie gefordert und gewollt, nundenn dann fliege ich eben raus und darf mir etwas anderes suchen. Dann eben keine Eier mehr, dann gebe ich eben Milch. Und wenn alles nicht hilft, nundenn dann bin ich eben eine Arbeitskraft die Kunden betreut, Produkte gestaltet, wirbt und verkauft, oder ich arbeite als Teil eines Teams an einer neuen Struktur in einer x-beliebigen Legehalle, ehm, Firma!

Macht es einen Unterschied ob ich ein Huhn bin mit einem Gitter vor der Nase mit völlig desaströsen Körperbau, oder ein Mensch mit eingeschränkten Freiheiten durch den Zwang Geld verdienen zu müssen? Ich kann mir Freiheit nur erkaufen, ich kann mich freikaufen wenn ich viel arbeite und das Glück habe dafür ausreichende Entschädigung bzw. ‚Belohnung‘ zu bekommen.

Fakt ist wir arbeiten enorm viel. Wir leisten sehr viel. Arbeiten bis 67 hierzulande. Und anderswo ist es entweder schlimmer oder nicht viel besser. Der enorme Druck der mittlerweile nun schon vom Kindergarten und frühen Schulklassen an beginnt und sich immer weiter bis in die letzten Poren der Gesellschaft steigert, kann nicht Teil einer gesunden Entwicklung einer vernünftigen Gesellschaft sein.

Statt uns Zeit zu nehmen und das Leben zu genießen, die Momente bewußt zu verstehen, lassen wir uns zu einer Arbeitskraft abstempeln. Andere Menschen müssen, was ein Glück, nicht als Arbeiter ihr Leben fristen. Sie kaufen sich ein Haus/Auto nach dem anderen und essen, trinken, feiern teuer. Und wir können froh sein wenn wir auf Schuldenbergen ein einziges Haus bewohnen und besitzen dürfen. Ist das wahre Gerechtigkeit?

Die gesamte Gesellschaft ist mir zu leistungsorientiert. Sinn macht diese Orientierung nur in wenigen Bereichen der Gesellschaft. Etwa in verschiedenen Gebieten der Forschung und Medizin. Wie in wilden Zeiten kämpfen wir ums überleben und kämpfen um jeden Batzen Fleisch (=Geld/Bildung/Zeit). Wenn das für die Zukunft irgendwas sicher und auf Jahrtausende gesehen bringen soll, würde ich dies gerne mal genauer wissen.

Jeder Autokonzern möchte das die neusten Autos gekauft werden und soviele Menschen wie möglich eines kaufen, um zu expandieren. Würde aber jeder Mensch ein Auto fahren, wäre der Planet unbewohnbar! Wir gehen auf eine Welt zu die sich zu schnell pushed und die wirklich wichtigen Dinge, wie Kampf gegen Armut und Beseitung diverser Irrtümer (Rassismus usw.) in der Gesellschaft verlieren an Aufmerksamkeit, Bedeutung und letztlich an Wert (z.B. Nächstenliebe!)

Denkt daran, andere reiche Menschen müssen sich nicht täglich darum bemühen wie sie weiterkommen. Und das ist nicht immer mit ihren übermenschlichen Leistungen begründet. – Ist dies gerecht? Ist dies wahre Gerechtigkeit?

Nur weil es zu Lebzeiten immer so war, muss es nicht heißen das es immer so bleiben muss!

3 Kommentare

Eingeordnet unter Gesellschaft

Sinnvoll gedacht..

Jedes Leben hat ein anderes Feeling. Einige Menschen sind darin so stark versunken, sie spüren dieses Feeling entweder selten oder zu gering um verstehen zu können, was dies für sie selbst bedeutet.

Die Kommunikation besitzt dabei eine besondere Schlüsselfunktion. Denn zur Information gehört Kommunikation. Und Information bedeutet alles was wir je von der Welt wahrgenommen haben oder nicht wahrgenommen haben.

Wenn wir also etwas schlicht nicht wahr nehmen, findet es für uns nicht statt. Und aus dieser Realität besteht unser Alltag.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Gesellschaft

Wie fein es doch stets zu beginnen scheint

Obwohl es sich für gewöhnlich ins Grobe zu stürzen weiß.

Es drückt sich aus mir heraus, und ganz unvermittelt
breche ich in meinen Kadaver zusammen.

Es bleibt nichts weiter als ein Flüstern in meinem Kopf,
diese leise Stimme würgt bedrohlich den Sauerstoff ab.

Mein jämmerliches Winden um die Kontrolle über den Körper,
ergibt sich schnell den wahren Tatsachen.

Und endlich kann ich wieder geniessen,
mit tanzen zu den Klängen meiner Welt.

Ich werde gezogen von einer unbekannten Kraft,
die alles zerschlägt und vernichtet.

Der Moment meiner Zerstörung zählt.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Lyrik?