Unser täglich Gift gib uns heute

Lohnarbeit träufelt täglich Gift in alle Leiber. Das Grauen der Berufswelt liegt auch darin, dass man sich das Schweigen anerzieht und auferlegt. Das eigene Überlegen hängt davon ab, dem irrsinnigen Wahnsinn der Lohnarbeit nicht mit schrillen Schreien zu begegnen. Die Gewalt, die die Welt der Lohnarbeit jedem Einzelnen antut, wird im Laufe der Arbeistzeit erzwungenermaßen internalisiert und schliesslich richtet der Einzelne die gesellschaftliche Gewalt ganz selbstverständlich als Soldat des Kapitals gegen sich. Diese Delegation wird als Vernunft kommuniziert, obwohl sie blanke Unvernunft ist, schliesslich ist die Lohnarbeit auf einem blinden Verwertungsprinzip grundiert, welches der Mensch nie bewusst gesetzt hat.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Gesellschaft, Nicht kategorisiert

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s