Monatsarchiv: Mai 2014

Pflegedilemma: Team Ahnungslos undercover

Urin, Schläge, Schimmel und Viren in den besten deutschen Pflegeheimen: Seit Jahrzehnten vergammelt der deutsche Volkskörper dank der miesen Zustände in der Pflegebranche, aber jetzt kommt „Team Wallraff„, legitimer Nachfolger des „Team America: World Police“, und naht mit „Enthüllungen“ zur Rettung!

Ganze 9 Monate hat es gebraucht, damit der Wallraff-Zögling und Sidekick des Verbrechensbekämpfers Robin alias Osterhaus als Praktikantin folgendes heraus findet: Eine 92 jährige liegt 3 Stunden in ihren eigenen Exkrementen.  Lebensgefährliche Noroviren werden vertuscht, Pflegeberichte und Atteste werden gefälscht. Emotionalisierende Beats von Massive Attack versüßen Pöbeleien gegenüber den älteren Menschen, den Gestank und die Fäkalien im Zimmer. Es herrscht Ahnungslosigkeit beim Verabreichen von Medikamenten, Mangel an Geld, Zeit und Pflege. Genauer: 5-7 Minuten pro Patient, 3 Pfleger für 37 Patienten. Zeit-, Akkord- und Schichtarbeit 40 Stunden Woche, 900 EUR im Monat netto. „Ich möchte sterben,“ meint eine Patientin. Unterbrechung: RTL-Werbung. Weiter: „Ja, sind wir denn hier im Zoo?“, fragt eine Pflegerin als eine alte Frau vermutlich schon die halbe Nacht verdreht am Boden liegt. Noch eine Frage obendrauf: „Geht es ihnen gut?“. Gelächter. Sehr richtig bemerkt schliesslich eine alte Frau im Rollstuhl: „Hier ist es nicht lebendig“.

„In diesem System sind alle Opfer. Pfleger müssen vor Überforderung geschützt werden und Pflegebedürftige vor überfordertem Personal,“ meint Osterhaus mit bedeutungsschwangerer Stimme aus dem Off. Wer soll denn schützen? Das kann nur eines heissen: Vater Staat rette uns! Aber Moment mal! Was sagte der „Experte“ Fussek? „Pflegeheime sind rechtsfreie Räume.“ Wie soll das denn gehen? Das Pflegeheim in München wird vom Staat betrieben und agiert nach gesetzlich vorgeschriebenen Marktgesetzen der Kosten- und Nutzenoptimierung. Hier ist das Recht offensichtlich nicht abwesend, sondern omnipräsent. Es ist ein Recht, das Pflegeheime dazu zwingt um Centbeträge zu kämpfen. Nicht ohne Grund hielt CDU-Politiker Mißfelder „nichts davon, wenn 85-Jährige noch künstliche Hüftgelenke auf Kosten der Solidargemeinschaft bekommen.“ Und der CDU liegt wie jeder großen „Volkspartei“ das Bruttoinlandsprodukt des deutschen Vaterlandes sehr am Herzen, mehrnoch als die Herzen und Körper der alten, unproduktiven, arbeitslosen und damit minderwertigen Deutschen, die nur Kosten anstelle von Profiten verursachen. Diese Rationalität spüren Hartz 4 Empfänger jeden Tag. Gleiches Recht für alle!

Entweder bist Du Leistungsträger oder Du bist überflüssig! Intern heisst es in den Pflegeheimen deshalb: „Wir wollen Vollbelegung“, denn das ist produktiv im Sinne der Kapitalakkumulation. Wenn sich das Pflegeheim nicht danach richtet, ist es morgen pleite! Da kannst du protestieren und dokumentieren wie Du willst: Das ist und bleibt so, wenn man keinen Schimmer von den Bewegungsgesetzen des Kapitalismus hat. Mehr Personal kostet zuviel Geld. Mehr Gehalt kostet zuviel Geld. Bessere Ausbildung kostet zuviel Geld. Wettbewerbsfähigkeit ist in unserer Ökonomie überlebensnotwendig! Konzerne und Staaten stehen in diesem Wettbewerb. Warum wohl wollen alle Parteien Wachstum? Weil das der inneren Logik des ökonomischen Systems entspricht. Die Finanzierung des Gesundheitssystem wurde systematisch im Sinne des Sozialabbaus heruntergefahren. So wurden wir Exportweltmeister! Ein Pfleger meint instinktiv richtig: „Es wird stark rationalisiert in der Altenpflege.“ Man benutzt also absichtlich wenig Personal, um möglichst viel Leistung aus ihnen abzupressen, um möglichst geringe Kosten und hohe Profite zu haben, – wie in jeder anderen Branche weltweit auch!

Experte Prof. Sell lässt dann die Bombe platzen: „Menschenunwürdige Pflege lohnt sich betriebswirtschaftlich.“ Potzblitz! Und jetzt? „In diesem Krankensystem muss sich etwas ändern!“ (Che Osterhaus) Das heisst der Kommunismus ist eine Notwendigkeit, wir müssen unseren Arsch bewegen, auf die Barrikaden und die Lohnarbeit hinwerfen, Marx und Adorno lesen bis uns was besseres einfällt?! Aber, aber! Viel besser: Man trifft sich mit einem Politiker (Laumann) einer staatlichen (!) Behörde und erwartet von ihm ganz naiv Antworten wie alles besser werden soll, der aber total überraschend genauso ahnungslos von „Kriminalität“ spricht wie das ganze „Team Wallraff“, weil er eine Marktlogik nicht verwerfen kann, die er mit seiner Partei proklamiert und für erstklassig befindet. Und schliesslich liefert das „Team Wallraff“ neue „Enthüllungen“, um „Diskussionen anzustoßen“! Diskussionen die sich im Kreis drehen! Es gibt schliesslich ein paar tausend Berufsgruppen auf der Welt! Und es gibt auch noch eine Menge Publikum zu verwirren, damit bloss keiner einen klaren Gedanken bekommt.

Apropos andere Berufsgruppe: Burger King! Nach gesundheitsgefährdenden Darmbaktieren in der Burgerküche, uralten Lebensmitteln im Verkauf als „frisch“, Leistungsdruck, unbezahlten Überstunden, verweigerungen die Lohnfortzahlungen im Krankheitsfall zu machen usw. bemerkt Wallraff wie auch bei der Pflegekatastrophe mit finsteren Blick: „Das sind keine Ausnahmen, keine Missstände, sondern Zustände.“ Aha! Erstaunlich was die alles rausfinden! Was die alles wissen! Am Ende bekommt Wallraff mit seiner Liga der außergewöhnlichen Gentleman noch heraus, dass das alles mit dem Kapitalismus zutun haben könnte! Oder doch nicht? Bei Burger King ist der Bösewicht schnell gefunden, denn Superman-Wallraff braucht einen Gegenspieler: Ergün Yildiz. Klar! Ein blutrünstiger Migrant, der den deutschen Volkskörper mit seinem Gift verdirbt! Der muss es sein. Prompt ist er entlassen. Mission accomplished. Wallraff reitet in den Sonnenuntergang. Jetzt wird alles anders! Der deutsche Volkskörper ist gerettet! Platz an der Sonne! Burger King Filialien sind endlich (wieder) das Paradies, ein El Dorado der Glückseligkeit und Tierkadaver werden wieder mit einem ehrlichen Lächeln präsentiert. Bestimmt gibt es so eine profitgierige Krake („Hauptinvestor“ Zitat Wallraff) auch in den Pflegeheimen, die man nur finden und ausrotten muss, damit alles gut wird. Oder doch nicht?

Weitere Enthüllungen kommen, wenn die Quote für RTL stimmt. Vielleicht sollte Wallraff einen verkleideten Praktikanten in die RTL-Zentrale schicken? Möglicherweise produziert das Privatfernsehen soviel Dünnschiss, weil es am kostengünstigsten Profite bringt? Vielleicht findet Wallraff heraus, dass Menschen auf diesem Planeten verhungern, weil sie ihre Bedürfnisse nicht mit Geld legitimieren können, während gleichzeitig tausende Tonnen frischer Lebensmittel weggeworfen werden? Vielleicht wird er auch im Undercover-Bikini im Schwimmbad oder gar splitternackt am FKK-Strand investigativ herausfinden, dass Wasser nass ist! Wer weiss, aber eines ist eindeutig: Für Wallraff ist seit den 1960ern im ganzen Jahr Fasching und darauf kommt es doch an, denn eine Revolution gegen diese Zustände ist was für Idioten!

Advertisements

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Gesellschaft