JuliensBlog – Scheißegal

1. Du gibst also offen zu, dass Dir die Kinder in Afrika scheißegal sind und darauf bist Du auch noch stolz denn Du glaubst damit kein Heuchler zu sein. Ganz im Gegensatz zu anderen Leuten, denn denen sind laut Deiner Aussage zwar diese Kinder ähnlich scheißegal, aber wollen dies nur nicht zugeben.

Deine eigene Haltung ist eindeutig menschenverachtend und es wird nicht besser indem man derartiges zugibt. Man ist nur dann besser als jene die man kritisiert, wenn man Ignoranz, Intoleranz, Lethargie, Ahnunglosigkeit, Vorurteile und Naivität aktiv bekämpft. Du vertrittst in diesem Video, wie auch schon bei anderen Videos, gefährliches Halbwissen, was im folgenden auch nachgewiesen werden wird. Vorausschickend: Du erreichst mit Deinem YT-Channel hunderttausende von Menschen und trägst damit auch eine wesentlich größere Verantwortung als gewöhnliche Menschen, die nur ein paar hundert Menschen mit ihren Äußerungen und Verhalten beeinflussen. Man hält Dich für intelligent und eloquent, erwartet daher auch Substanz in Deinen Thesen und übernimmt sie schliesslich auch auf Schulhöfen, im Beruf oder bei Freunden, Bekannten, gerade wenn man noch ziemlich jung und unerfahren ist. Du verbreitest mit Deinen Videos also Deine eigenen Vorurteile, die mitunter rassistisch sind („Aidsverreckende Schokobabys“ ist keine Satire), ohne Dir über die Konsequenzen im Klaren zu sein.

2. Es folgt Deine Kritik der Funktion von Spenden hierzulande, die das Gewissen kurzfristig erleichtern würden, weil wir uns damit einreden würden, etwas gegen die Armut usw. zutun, was Deiner Ansicht nach gar nicht stimmen soll.

2-3 Cent („Ficks“) wären uns egal und selbst wenn wir die ganze Tasche voller „Ficks“ hätten, würde es uns dennoch nicht wirklich interessieren was die Hungernden angeht. Das erklärst Du mit Egoismus. Es ist allgemeinbekannt das Spenden tatsächlich nur ein Tropfen auf dem heißen Stein sind, aber dennoch helfen sie tausenden von Menschen unverzüglich und das ist mehr wert, als wenn man gar nichts macht oder einfach nur Videos dreht in denen man völlig unqualifiziert Spenden kritisiert. Jede Spende ist wichtig, weil dadurch Menschen vor Krieg, Hunger, Krankheit oder Analphabetismus gerettet werden können. Wer Spenden generell für wirkungslos hält und ihre einzige Funktion in der Gewissenserleichterung von westlichen Bürgern sieht, der verkennt völlig wieviele Menschen durch sie gerettet werden konnten.

3. Du beklagst anschliessend die Betroffenheitsorgien, die durch Trailer von Hilfsorganisationen ausgelöst werden und die Macht der Kulturindustrie mit ihren Movie-Blockbustern, die die Menschen wieder vergessen lässt, was in anderen Teilen der Welt abgeht. Es folgen Sprüche wie „Wir sind Arschlöcher die Glück haben in der ersten Welt zu leben“. Unsere Sorgen seien nur Handyrechnungen, „was abends in der Glotze läuft“, fehlendes Klopapier. „Wir hatten Glück und die Anderen halt nicht.“

Hier wird klar wie oberflächlich Du vorgehst. Es ist unzureichend zu glauben das die Medien oder die Lust auf Medien einzig und allein verantwortlich für den fehlenden Aktionismus gegen den Hunger in der Welt ist. Vielmehr liegt es an der Sozialisation, Tradition, der Politik und Ökonomie warum Menschen nicht unverzüglich den Kampf gegen Hunger, Krieg und Ungerechtigkeit aufnehmen. Wir sind von Geburt an danach erzogen Leistung im Konkurrenzkampf zu erbringen und ziehen daraus unser Selbstwertgefühl, unsere Identität! Darauf basiert auch unsere Ökonomie und unser Nationalstaat. Individuen in Haushalten, Konzernen und Nationen konkurrieren gegeneinander um Profite, Macht und damit um indirekte Befriedigung real unstillbarer egoistischer Bedürfnisse, die sich aus der bereits angesprochenen Sozialisation speisen. Der von Dir beklagte Egoismus ist eine fundamentale Säule des Kapitalismus. Wären wir nicht egoistisch erzogen, könnten wir nicht in der Schule oder im Beruf funktionieren. Wäre diese Funktionsweise nicht vorhanden, wie es bei einigen Individuen oder Staaten der Fall ist, droht der soziale Abstieg, Arbeitslosigkeit, Defizite im Staatshaushalt. Mangelnde egoistische Konkurrenzfähigkeit geht also mit dem Verlust von Lebensqualität einher, wodurch sich die Menschen im Laufe der Zeit immer stärker auf Monetäres bzw. Materielles fixieren, weil diese ökonomischen Erfolg symbolisieren und mitunter sogar garantieren. Dieser Konkurrenzkampf ist es übrigen auch, der die Armut in Afrika überhaupt erst möglich macht und Millionen Menschen von den Gütern ausschliesst, die sie für ihr Überleben benötigen. Menschen verhungern nur, weil sie ihre Nachfrage nicht finanzieren können, und weil sie nicht zahlen können, werfen wir die frischen Lebensmittel lieber weg, als sie zu verschenken.

Die Menschen kennen also weltweit keine andere Welt als die egoistische, kapitalistische Welt. Daher ist das beklagen oder eingestehen von Egoismus und der sich daraus ergebenden Lebenshaltung albern, sofern daraus keine tieferen Erkenntnisse und Aktionen folgen, wie es bei Dir der Fall ist. Menschen haben in ihrer Reduziertheit als konkurrierendes, atomisiertes Individuum bloss ihre egoistische Eindimensionalität. Aus diesem charakterlichen Mangel folgt seelische Leere. Menschen bringen sich um, laufen Amok, saufen sich tot, töten sich mit anderen Drogen, Medikamenten, erkranken also an Depressionen, Borderline, Burnout, Schizophrenie, andere Persönlichkeitsstörungen usw. Kurzum: Millionen Menschen sind traumatisiert und wissen keine Lösung aus der anerzogenen Eindimensionalität. Sie wissen nicht wie sie ohne Egoismus leben, denken oder fühlen sollen. Das ist ein Phänomen der kapitalistischen Gesellschaft, einzelne Individuen flüchten sich angesichts dieser Realität nunmal gerne in Musik, Film und Fernsehen, weil das wesentlich einfacher ist als in die Untiefen der Psyche vorzudringen. Sie wissen keinen Ausweg, weil ihnen einerseits die Nerven, die Zeit und andererseits die Fantasie bzw. das Interesse an Theorie fehlt.

Wenn Du also von Arschlöchern sprichst, dann meinst Du damit wohl eher traumatisierte, missbrauchte, missverstandende, vernachlässigte Individuen, die nach Jahrzehnten im Kapitalismus von dessen Anforderungen völlig aufgerieben und zerrissen worden sind. Du beschimpfst also Opfer, anstatt auf sie einzugehen. Diese Opfer empfinden das von Dir bezeichnete westliche „Glück“ als auswegslose Hölle, die z.B. aus einem endlosen Berufsleben im Hamsterrad, voller Kontrollverlust und Unsicherheit besteht. Die allerwenigsten Menschen können sich den Luxus leisten, irgendwelche Videos zu drehen oder sorgenvoll ans Klopapier zu denken. Offenbar sind Dir aufgrund Deiner jungen Jahre die Härten dieser Realität völlig unbekannt. Millionen verharren in Perspektivlosigkeit, Stress, (Zukunfts-)Angst, Unzufriedenheit, materiellen Mängeln, anderen seelischen Qualen und finden keinen Halt oder eine Perspektive die echte Lebensqualität beinhalten würde. Hier nun anzukommen und zu sagen, helft doch mal denen in Afrika, ist absurd. Zerstörte Menschen sollen hungernden Menschen helfen, das funktioniert bestimmt. Der westliche Mensch ist ein von der Politik und Ökonomie zerstörter Mensch, der wie ein Junkie als Lösung seiner Probleme immerzu Heroin wählt, dabei aber alles nur noch verschlimmert. So läuft es auch in Deiner Geisteshaltung. Du findest keine Lösung, also spuckst Du anderen in die Suppe, giesst Öl ins Feuer und erwartest freudig die sich darausergebende Katastrophe. Da könnte man sicherlich den Vergleich zu deinem geliebten Joker in Batman ziehen, auch wenn Du mir noch eher als der Oliver Pocher von Youtube vorkommst.

4. Weitere Sprüche von Dir folgen: „Was soll dieses Rumgelaber?“. „Es kümmert uns nicht, weil es uns nicht betrifft“ behauptest Du.

Es ist schlichtweg falsch zu behaupten, das die Armut in Afrika nichts mit unserem Leben in Europa zutun hat. Wir leben in einer globalen kapitalistischen Ökonomie mit Handelsbeziehungen ohne Grenzen. Rohstoffe werden von Afrika nach Europa, Elektroschrott, Atommüll von Europa nach Afrika transportiert. Wir Europäer profitieren von der Armut in Afrika, da sich dadurch einerseits die Preise für Rohstoffe kontrollieren lassen und andererseits keine „wehrhafte Demokratie“ wie in Deutschland zu erwarten ist, die mehr verlangt, als das Ersatzteillager und Müllhalde der westlichen Welt zu sein. Die Destabilität Afrikas ist die Mine des Reichtums für Europa. Je größer man also Afrika für die geopolitischen Interessen der eigenen Nation ausnutzen kann, desto höher auch die Lebensqualität der eigenen Bürger. Es gehört mittlerweile auch zur Normalität, dass wir die Küsten vor Afrika leer fischen und dann billigeres Fleisch als auf deren lokalen Märkten verkaufen, wodurch wir gleich doppelt deren Infrastruktur und Lebensqualität vernichten. Es herrscht ein permanenter Wirtschaftskrieg zwischen Europa und Afrika. Man darf auch nicht vergessen, das Europa eine Festung für Hungerflüchtlinge aus Afrika ist. Diese lässt man regelmäßig einfach absaufen, diese von Dir vorgeführte „Scheiß egal“ Mentalität ist also bereits politische Praxis.

Es gibt demnach knallharte ökonomische Gründe warum es uns betrifft. Diese Fakten werden verdrängt, aus bereits in Punkt 3 genannten Gründen. Es fehlt Zeit, Nerven, Geld, Gesundheit, Identität, Mut und Wissen diesen Zusammenhang zu sehen und entsprechende Alternativen zu erarbeiten und zu erkämpfen.

5.Würde eines der Afrika-Kinder hierzulande geboren sein, würde es sich genauso wenig darum kümmern was in Afrika passiert, wenn wir die Hungernden dort wären.

Natürlich hängt es immer auch von der Sozialisation ab, wie man mit anderen Menschen umgeht. Näher wurde das ebenfalls in Punkt 3 erläutert.

6. 2-3 Cent Spenden würden uns nicht weniger zu Arschlöchern machen, die nur an sich denken.

Der Akt des Spendens signalisiert ein Mindestmaß an Mitgefühl und macht uns in der Tat ein wenig mehr zu Menschen als zu „Arschlöchern“.

7. Du bezeichnest es als utopisch wenn es „jedem auf der Welt gut“ ginge. Es sei obendrein „nicht unser scheiß Problem“ wie es anderen geht.

Angesichts der unglaublichen Produktivitätssteigerungen der letzten Jahrzehnte könnte man jeden Menschen ein würdevolles Leben ermöglichen. Es scheitert bislang bloss an der gesellschaftlichen Organisation sämtlicher individuellen Interessen und Bedürfnisse. Ideen liegen z.B. im Anarchismus vor und wurden auch bereits praktisch erfolgreich ausprobiert (Spanien, Ukraine usw). Wir produzieren für ca. 12 Milliarden Menschen Lebensmittel, ein Großteil davon wird aber weggeschmissen oder an Tiere verfüttert, die wir später essen. Die Verschwendung von Lebensmitteln ist ein Resultat der Bewusstlosigkeit der konkurrierenden Subjekte im Kapitalismus. Denn wie immer gibt es Mangel an Zeit, Geld, Nerven, Gesundheit, Identität, Stabilität im sozialen Gefüge usw usf, die einen Prozess der Bewusstwerdung über Mängel im eigenen oder gesellschaftlichen Verhalten ermöglichen würden. Würde man bspw. den Fleischkonsum, die Nutzung von Kraftfahrzeugen einschränken, liesse sich genug Energie und Rohstoffe sparen um schneller sämtlichen Menschen die Lebensqualität zu bieten, die wir in Europa seit Jahrzehnten kennen. Dies alles mag utopisch erscheinen, doch war selbst unsere heutige Demokratie lange Zeit völlig utopisch, was man z.B. in Zeiten des Absolutismus sieht.

Wer sagt, es sei „nicht unser scheiß Problem“ wie es anderen Menschen auf der Welt geht, propagiert menschenverachtende Ansichten und bekundet damit seine Unkenntnis über gesellschaftliche Zusammenhänge und Möglichkeiten.

8.“Wenn ich Politiker wäre, wäre mein Slogan wählt Julien für ein egoistisches Deutschland.“

Hitler wollte genau das. „Deutschland über alles“. Aber natürlich bist Du kein Nazi, das war reine „Satire“, wie schon bei den „an aidsverreckenden Schokobabys“.

9. „Wir geben den Griechenland keine Milliarden, wenn wir selbst 2 Billionen EUR Schulden haben.“

Die Milliarden an Griechenland sind keine Geschenke, sie fliessen mit Gewinn an Deutsche Banken zurück. Vielleichte sollte man nicht darauf bestehen das Griechenland deutsche Rüstungsgüter in Milliardenhöhe erwirbt? Nein, besser nicht, das steht doch dem „egoistischen Deutschland“ im Weg. Der Übergang zwischen Faschismus und Nationalismus ist übrigens fliessend, wie wir im zuvorigen Punkt bereits erkannt haben.

10. „Wir kümmern uns nur um uns selbst, weil wir im besten Land der Welt wohnen. Alle anderen sind uns scheißegal“

Und wieder eine These in bester „Deutschland über alles“-Manier. Deutschland ist nur deshalb so erfolgreich weil es einerseits Millionenfach die Löhne drückt, damit billige hochwertige Produkte erzeugt und schliesslich gewinnbringend im Ausland absetzt. Der Erfolg und Reichtum Deutschland basiert also auf der Nachfrage und dem Konsum in den Nachbarländern (u.a. auch Griechenland, wie bereits angesprochen). Dir sollten „alle anderen“ besser nicht „scheißegal“ sein. Wieder wird deutlich das Du keinen Schimmer von Politik oder Ökonomie hast.

11.“Deutschland gemessen an anderen Ländern natürlich ziemlich gut, aber im Rahmen unserer Möglichkeiten geht es uns beschissen. Weil wir andauernd an irgendwelche anderen Spacken denken und Almomsen verteilen, die sowieso nichts bewirken!“

Im Rahmen unserer Möglichkeiten? Träumst Du von der Weltherrschaft Deutschlands? Wer ist eigentlich dieses „uns“? Vorhin war es per se negativ gesprochen, nun wird behauptet eine deutsche Gemeinschaft hätte irgendwelche Nachteile aufgrund „irgendwelcher Spacken“ obwohl es genau umgekehrt ist, wie ich in Punkt 10 nachgewiesen habe. Man kann sich nur fassungslos angesichts dieser absurden Thesen zeigen, die eindeutigen Realitätsverlust belegen.

12. „Aus der Dritten Welt wird nie die Erste Welt. Warum sollte man das Geld für sowas verbrennen?“

Warum nicht? Man hat Billionen verbrannt um eine Ökonomie aufrechtzuerhalten, die den Hunger bzw. das Elend in der gesamten Welt ermöglicht. Warum sollte man das Geld nicht einmal für etwas vernünftiges, nämlich für den Kampf gegen Hunger, Krieg usw. einsetzen? Weil es sich nicht rechnet oder was?! Woher kommt die Gewissheit, dass es niemals zu einer grundlegenden Veränderung gesellschaftlicher Verhältnisse kommen wird? Das ist reine Spekulation, die aufgrund halbgarer Sprüche geführt wird.

13. „Die Leute da unten haben nie etwas anderes gekannt. Und dann kommen da irgendwelche heiligen Samariterwichser an und geben ihnen Hoffnung. Mich kotzt diese Scheinheiligkeit an.“

Nun ist es bei Dir also verboten hoffnung zu geben. Wer sind denn die „heiligen Samariterwichser“? Ist das eine Kritik an NGOs? Sollen die ihre Arbeit einstellen und stattdessen lieber Deine Videos angucken? Alles scheißegal, lass die Leute ruhig verrecken und anstatt zu spenden, geht lieber Kippen und Alkohol kaufen. Was ist denn das Resultat Deiner ganzen Thesen? Was ist das Ziel dieses Videos? Man erkennt hier deutlich wieviele falschen Thesen zu einem verachtenswerten Weltbild führen. Schlimmer macht es nur noch die hohe Verbreitung dieses geistigen Abfalls.

14. „Wenn es Euch nicht scheißegal ist, dann fliegt doch darunter in den Dreck, nehmt ein Kind mit und ermöglicht ihm ein schöneres Leben hier in Deutschland oder was weiß ich. Kein einziger von Euch würde das machen. Und das ist auch in Ordnung. Gebt einfach zu, dass es Euch scheißegal ist. Oder lebt weiter in eurer Seifenblase weiter und tut so als würdet ihr euch für irgendwen anders interessen als euch selbst. Es ist mir scheißegal und ich steh dazu. Was ist mit Euch?“

Wieder wird das menschenverachtende Weltbild als vernünftig dargestellt. Als ob man einem Nazi auf die Schulter kloppft wenn er sagt „Ich hasse Ausländer und ich steh dazu“. Es ist absurd. Jeder Mensch muss sich hierzuland um sein ökonomisches Überleben kümmern. Die Lebenshaltungskosten sind genauso immens wie der globale Konkurrenzkampf. Wer hier verliert, verliert schnell Familie, Wohnung, Auto, Perspektive, Lebensqualität und Lebenslust. Das ist das von Dir reichlich naiv umjubelte Glück der ersten Welt. Man kann schon rein aus den gesellschaftlichen Verhältnissen heraus nicht einfach nach Afrika fliegen und zehntausende Menschen retten, denn dazu müsste man reich sein und wer ist schon reich? Eine Minderheit und die ist nur so reich, weil sie alles für sich behält. Wenn man das mal durchdenkt was Du hier sagst, kommt man erneut zu dem Schluss, dass es hier keine großartige Auseinandersetzung mit der Thematik gegeben haben muss.

Advertisements

26 Kommentare

Eingeordnet unter Gesellschaft

26 Antworten zu “JuliensBlog – Scheißegal

  1. LynXx

    War über Juliens Video eben so empört.
    Ich fande seine Videos bisher immer wirklich gut, nur was er da hochgeladen hat ist absoluter scheiß.

    Du hast vollkommen recht er beeinflusst so viele Menschen mit seiner Meinung und dann lädt er sowas hoch… Ich finde er sollte als Vorbild fungieren und ich weiß wirklich nicht was seine Absicht mit dem Video war vielleicht will er auch nur ein wenig „ins Gespräch“ kommen.

    • Geheim ;)

      Okay mein freund anscheinend hast du nicht ganz verstanden was und wie julien mit diesem video bezwecken wollte. Er wollte lediglich seine Meinung äußern und nichts weiter. Ich denke nich das julien sich als vorbild sieht und ich denke er möchte auch keins sein.

  2. Du sagst, dass das nur thesen von ihm seien. Na und? Er denkt so, ihr denkt anders.
    Ihr stellt auch nur Thesen auf wie es sein könnte was man machen könnte. Raus kommt dabei aber auch nichts. Und anstatt hier irgenwelche sachen zu kritisieren die eh keiner zu ende liest (so wie ich dass mache) kannst du dich ja an irgend einem verschissenen amt melden und dich auf die straße stellen und geld für die kinder in afrika sammeln.
    Diese Nachricht ist auch wirklich NUR für dich, weil eh kein schwein diesen Dreck liest.
    * das nächste mal solltest du dir vielleicht überlegen ein video zu drehen um uns das gegenteil zu beweisen. UND AUCH EIN PAAR BEWEISE VORZEIGEN ZU KÖNNEN!!!

    • 1. Seine Thesen sind objektiv und sachlich falsch. Wenn man das nicht einsehen kann, vertritt man eben Vorurteile, die zu weiteren Konflikten führen.
      2. Es gibt kein „ihr“, nur mich. Ich stelle keine „Thesen auf wie es sein könnte“, sondern was Julien falsch macht und warum z.B. viele Menschen sich nicht gegen Armut einsetzen.
      3. Was dabei herauskommt, bestimmt der Leser. Wenn für Dich nichts herauskommt, dann weil Du leider nicht in der Lage warst Dich auf die Kritik einzulassen.
      4. Der eine oder andere hat es gelesen, es kann ohnehin nicht jeder hunderttausende Abonennten haben wie Julien.
      5. Dieses Zitat von Dir: „kannst dich ja an irgend einem verschissenen amt melden und dich auf die straße stellen und geld für die kinder in afrika sammeln“. Macht deutlich wie wenig Du dich mit meiner Kritik auseinandergesetzt hast.
      6. Warum sollte ich ein Video drehen? Weil Dir soviel Text nicht gefällt?

  3. Pingback: Bist du ein Heuchler? « blogworst

  4. Was für ein“Arschloch-Video“!

    Schön, dass es noch Menschen gibt, die so etwas sachlich begründet verurteilen, auch wenn es wahrscheinlich die, die das eigentlich lesen und verstehen sollten, nicht erreicht.

    Danke!

    • Marvin

      Alien ich bitte dich. Alles was du hier gerade machst ist „labern“. Man hat nicht das Recht eine Meinung zu verurteilen oder Menschen für ihr Handeln. Es bringt überhaupt nichts zu WISSEN, wie die Menschen in Afrika leiden und wenn du mal ehrlich zu dir selbst bist hast du auch noch nichts dagegen unternommen.
      Es ist uns nunmal egal, na und? Ich wette mit dir du würdest auch nicht nur ein kleines bisschen deiner Lebensqualität einbüßen um irgendjemandem dort unten zu helfen, dafür ist dein Leben doch viel zu bequem (nehm ich einmal an). Dann steh auch bitte wenigstens dazu, denn reden kann jeder.

      • Wow, solche Leute wie dich brauchen wir mehr auf der Welt. Noch mehr so egoistische Leute, die auch noch stolz drauf sind!

        „Ich wette mit dir du würdest auch nicht nur ein kleines bisschen deiner Lebensqualität einbüßen“

        Wette verloren, Mistkerl!

      • Anonymous

        Meine Rede, alle die das Video gesehen haben sollen doch wenigstens zugeben, dass es zumindest teilweise Stimmt und das ihr euch beim anschauen zumindest für einen kurzen Moment gedacht habt „stimmt, es ist mir wirklich scheißegal“.

        Viele hier in diesem Blog sehen das Video viel zu einseitig, Julien hat eben einen Punkt angesprochen der zu vielen Menschen passt

  5. Pingback: Pedanterie in Deutschland |

  6. Pingback: Ignoranz |

  7. Istdocheg

    Ihr versteht auch keinen schwarzen Humor oder ?

  8. Roman238

    Ganz ehrlich…scheiß auf Afrika…ihr interessiert euch selber ein Scheiß dafür, wie es den Leuten da geht….er hat Recht, wenn ihr was tun wollt, spendet Geld, Klamotten ode adoptiert ein Kinder ihr Heuchler !

  9. Marvin

    Mal ganz davon abgesehen, dass wir diejenigen sind die die Misslage in Afrika überhaupt erst verursacht haben: Julien hat Recht. Jazariel, solange du nicht selbst effektiv etwas unternimmst hast du überhaupt nicht das Recht Julien zu kritisieren. Spende einen großen Betrag und hungere selbst einmal für einen Monat oder zwei, dann kannst du sagen, es ist dir nicht scheißegal. Solange du das aber nicht tust, bist du nicht besser als der Rest von uns „Arschlöchern“ (und damit hat Julien durchaus recht).

    • Windowpane

      Das ist grade der Denkfehler von vielen Menschen. „Wenn man wenig tut hilft es nichts.“, „Man muss einen großen Betrag spenden, ein kleiner Betrag ist wie wenn man nichts spenden würde.“, „Ein einzelner Mensch kann doch gar nichts ausrichten.“
      Ähnliche Sätze kommen auch aus deinem Mund. Beim Lesen deines Kommentars fallen einem aber direkt so einige logische Fehler auf. Warum muss man selbst hungern, um Hungernden helfen zu wollen?
      Woher weißt du, dass Jazariel nicht eben das tut?
      Kann es sein, dass du von dir selber auf andere beziehst?

      Besonders der Schlusssatz „du bist nicht besser als der Rest von uns Arschlöchern“ gibt schon mehr über dich Preis, als wohl eigentlich bezweckt war. Du bist dir also deiner eigenen Fehlerhaftigkeit bewusst, siehst dich selber als Arschloch, und willst nichts dagegen tun, stattdessen wirst du von der panischen Angst verfolgt jemand könnte sich für „besser“ halten, weil er tatsächlich moralisch vertretbarer als Deinesgleichen handelt. Du WILLST nicht einsehen, dass du besser handeln könntest, stattdessen verschiebst du die Schuld auf die Allgemeinheit, der es ja auch offensichtlich egal ist.

      Ein Anfang wäre es beispielsweise Vegetarier zu werden. Ist es dir das wert?

    • Letha

      Das rechtfertigt in keinster Weise die menschenverachtende Haltung von Julien. Gerade WEIL es so vielen anscheinend „scheißegal“ ist, muss man dagegen vorgehen und helfen. Man darf auf keinen Fall so werden und sagen, nur weil man jetzt erkannt hat, dass man selber nicht hilft, darf man sich jetzt bequem zurücklehnen und den Menschen beim Sterben zusehen. So ein Verhalten zeugt von purem Egoismus und ist beschämend. Und ja, ich bin selbst Spenderin, obwohl ich noch Schülerin bin. Man kann eben doch helfen, wenn man sich von dieser Ignoranz losreißt.

  10. Anonymous

    Meiner Meinung nach spricht er einen sehr wichtigen Punkt an. Es ist eben wirklich so, dass die kleinen centbeträge uns nichts ausmachen und wir damit nur unser Gewissen beruhigen wollen. Wenn man wirklich helfen WÖLLTE, dann würde man auch auf ein bisschen seiner eigenen Lebensqualität hergeben und wirklich auch Beträge spenden die uns „wehtun“. Ich sage nicht, dass ich das mache, es ist aber so.

    ps: Ich sage nicht das centbeträge dort nichts nützen, darum geht es auch gar nicht. Es geht darum, dass sie uns nichts ausmachen, wer hat noch nie eine 5 cent Münze fallen lassen und war zu faul sie aufzuheben?

  11. Natchil

    Wie kann seine Meinung Objektiv Falsch sein?
    Das meint ihr doch nicht ernst?
    Sie kann höchstens Subjektiv gesehen von dir Falsch sein,aber objektiv gesehen ist da nichts Falsch denn es ist eben seine Meinung die subjektiv ist.
    Ihm sind die Kinder da halt scheißegal.
    Und nu?
    Ihr seht das anders?
    Dann heult doch oder tut was dagegen.
    Sich aber nur darüber aufzuregen ist heuchlerisch.

  12. Was Julien weiter gibt ist rassistisches, menschenverachtendes Gedankengut. Schon im 3. Reich waren Leute mit einem ähnlichen Weltbild an der Macht, was dabei rausgekommen ist, hat man gesehen. Man kann eine Schuld nicht auf die Allgemeinheit schieben, man muss bei sich anfangen. Nur dann funktioniert es. Und dazu muss man das ganze Thema verstehen. Verstehen wie die Weltwirtschaft funktionert und verstehen, dass auch Cent-Beträge helfen. Allein wenn jeder in Deutschland täglich nur einen (!) Cent spendet, hilft es Menschen. Menschen, wie du oder ich welche sind.
    Meiner Meinung nach ist das, was Julien betreibt nur Hetze. Ihm vehlt das Wissen, sein Weltbild ist klein und beschränkt. Ihr könnt es besser als er!

  13. Darkpsyconsumer

    Zur Reaktion mancher Kommentatoren in diesem Thread:

    Ich finde es traurig, jedoch wundert es mich nicht, dass viele Leute die m.m. nach sehr eingeschränkte Sichtweise des Erstellers dieses Videos teilen. Mir sind (besonders im Internet) schon sehr oft Menschen begegnet, die sachliche Diskussionen und konstruktive Kritik persönlich nehmen bzw. sich persönlich Angegriffen fühlen weil sie offensichtlich nicht dazu in der Lage sind, sich mit ihr auseinander zu setzen bzw. sich zu hinterfragen. darauf möchte ich aber an dieser Stelle gar nicht weiter eingehen.

    Zum Video:

    Die Ärzte haben es meiner Meinung nach Treffend formuliert: „deine Gewalt ist nur ein stummer Schrei nach Liebe“…..XD

    UND

    Eine von mir sehr geschätzte Person traf in einer ihrer Bücher folgende Aussage: „Hass ist die Kraft, die Versucht die Liebe zu befreien“

    und um es noch in meine eigenen Worte zu fassen: Mit diesem Video halte ich es wie mit den Faschisten….ich kann dieses Verhalten/diese Sichtweise zwar, auf objektiver/wissenschaftlicher Ebene verstehen, es jedoch in keiner Weise gutheißen.

    dennoch lasse ich dem Autor des Videos seine Meinung, weil er wie jeder Mensch auf der Wlet ein Recht auf eben diese hat.

    Spätestens wenn es den Afrikanern so schlecht geht, das sie es auf ihrem Kontinent (verursacht durch unter anderem UNSERE Ausbeutung)
    einfach vom rein physischen Standpunkt her nicht mehr „aushalten“ können, daraufhin massenfluchtartig und entgegen aller militärischen maßnahmen in UNSER Land kommen und UNSERE Kinder töten (ich meine damit speziell die Warlords und deren Gefolgschaften die WIR durch UNSEREN Goldrausch und KONSUM zu verantworten haben) und UNSERE Frauen vergewaltigen weil diese armen, armen Menschen es niemals anders kennengelernt haben, wird der Autor des Videos verstehen (und das wird er spätestens dann, wenn SEINE Familie und SEINE Freunde,Verwandten UND Bekannten im schlimmsten fall ermordet, gefoltert und oder vergewaltigt werden) was in der Welt und in seiner Psyche eigentlich so von Statten geht.

    desweiteren bin ich der festen Ansicht (und das ist sehr selten bei mir), dass UNSER Militär UNS definitiv NICHT davor schützen wird sondern, damit beschäftigt sein wird, die Schützengräben und die Bunker für die kapitalischtische Elite (ich meine damit die Reichen denen das GANZE Geld gehört) auszuheben.

    Und das sind Gesellschaftliche Ereignisse die sich in der Menschheitsgeschichte OFFENSICHTLICH tatsächlich ständig wiederholen.

    @Marvin, Jazariel ist m.m. nach Aktiv. Er hat hier seine Meinung im WWW gepostet und das rüttelt vielleicht sogar den einen oder anderen
    Verdränger wach…..
    Auch ich bin Aktiv indem ich ich diesen Text hier Schreibe.

    Ich werde auch weiterschreiben, nicht nur hier sondern auch in anderen Foren, bis sich die Welt verändert hat.

    Denn auch Ernesto Rafael Guevara De La Serna und Fidel Alejandro Castro Ruz begannen mit einer sehr geringen Anzahl von Menschen (82) in einem Diktatorisch besetzten Land einen Befreiungskrieg (die Motive lasse ich aufgrund der Objektivität des Beispieles mal aussen vor) und Gewannen.

  14. Anonymous

    Hm ich hab das Ganze eher als Satiere mit viel (für manchen halt zu viel) schwarzen Humor gesehen.
    Die Äusserungen sind teilweise recht hart aber auch nur wenn man sie wirklich für bare Münze nimmt. Serdar Somuncu gibt ähnlich Hartes Zeug von sich und seine Shows sind ausgebucht.
    Julien könnte sicherlich auch mit seinen Storys das Olypiastadion in Berlin voll machen, aber das ist keine Kunst ein Stadion mit seinesgleichen zu füllen hat vor 60Jahren schon ein anderer komiker mit Bärtchen geschafft…oh war des jetzt zu Rasistisch für alle hier?!
    Selbst wen dem so ist juckt es mich nicht den jeder zweite der es liest wird es lustig gefunden haben, nur schreiben die halt nicht alle Ihren Geistigen Abfall in jeden Kommentar wie einige andere hier..

  15. derPunkt

    Grundsätzlich bin ich kritisch was solche unnötige Meinungsäußerung im Netz angeht. Jedoch ist das hier ein besonderer Fall, da es hier tatsächlich um einen Videokommentar geht (und nicht nur hier, grundsätzlich scheint es mir bei Julien der Fall zu sein) der darauf abzielt die Schwachen zu schwächen. Und weiter die jenigen die dies erkennen und im optimalen Fall noch über gesunden Menschenverstand verfügen und deshalb schlussendlich, ab einem gewissen Punkt der Erkenntnis (oder wie immer man diesen Geisteszustand bennenen will) aktiv werden zu strafen.
    Sich um andere Menschen sorgen / Gedanken machen ist ganz natürlich. Wäre es nicht so, wäre die Menschheit nicht dort wo sie heute steht. Allgemein ist ein altruistisches Verhalten (auch wenn ich nicht glaube das es soetwas wie Altruismus gibt, sondern auch altruistisches Verhalten aus egoistischen Gedanken hervorgeht) bei Rudeltieren durchaus sinnvoll um eben die eigene Art/ Gruppe (wie auch immer) zu erhalten. Sicherlich sind Menschen die wir nie gesehen haben, nie hörten und eigentlich auch garnicht wissen was diese durchmachen, etwas anderes als unsere nahen Verwandten oder Freunde, aber wir, als Menschheit sind langsam an dem Punkt angekommen, dass es tatsächlich sinnvoller währe sich auch um die zu kümmern die wir (Industriestaaten etc) ausbluten lassen. Es macht schließlich wenig Sinn bei einem maroden Haus nur auf die Dachsanierung zu achten wärend man den Grund verrotten lässt. Sonst wird schlussendlich das Haus in sich zusammen stürzen.
    Angesichts solcher „Menschen“ wie es Julien einer zu sein scheint, wäre das sicherlich nicht tragisch, wohl eher sogar, sofern es noch Überlebende geben würde ein Grund zu feiern, aber rein theoretisch ist der Mensch ein fast unendlich erscheinendes Konglomerat an Potenzial (sowohl im negativen Sinne, als auch im positiven).
    Ich bin mir ziemlich sicher, dass es den meisten meiner Mitmenschen tatsächlich scheiß egal ist, wie es ihren Brüdern und Schwestern ergeht, nun aber von der eigenen Geisteshaltung auf alle Menschen zu schließen ist zwar verständlich allerdings greift dies natürlich auch viel zu kurz.
    Noch ganz kurz: Auch ich bin ein Mensch der gerne, da so schön einfach, in schwarz-weiß Rastern denkt. Allerdings bietet die Realität mehr Farben als wir überhaupt sehen können. Und die Farben die wir sehen werden durch die eigene Gedankenwelt ersichtlich. Steigende Komplexität verunsichert, bedeutet jedoch auch einen enormen Freiheitsgewinn (stichwort Reflexion).

  16. pdbrgr

    Fail, fail, fail, fail. Es ist so absolut lächerlich so ein Thema zu kritisieren UND dabei der Meinung zu sein bessere Belege zu haben. Deine Thesen sind zu 60% nicht einmal versucht worden zu belegen. Die gesammte kritik lässt sich sowieso leicht komplett aushebeln: Jahrzehntelange wissenachaftliche Studien zeigen unglaublich starke Indizien die dafür sprechen, dass der Mensch per se ein egoistiaches Wesen ist! Selbst wenn man das Leben riskiert, um jemandem das Leben zu retten, macht man es einfach nur, weil das unterbewusstsein sich einen Vorteil ausrechnet (zB Anerkennung, oder nicht von anderen Menschen verachtet werden, weil man jemanden sterben lassen hat)… Niemals würde man aus Altruismus halndeln. Ist eigentlich auch egal. Für meine Aussage gibt es einfach bessere Indizien und damit ist die Diskussion eh schon beendet, denn keine unserer Aussagen ist belegbar.

  17. pdbrgr

    Mir fällt gerade noch was gutes ein:
    Wenn es allen Menschen gleich gut gehen soll, warum spendet ihr dann nicht einfach 90% eures Einkommen und macht eine 10 Männer wg auf?!
    Richtig, die Kinder sind euch scheißegal! Selbst wenn ihr in der kleinsten ranzigsten Wohnung in Deutschland leben würdet ginge es euch besser als dem afrikanischen Durchschnitsvolk!
    Solange ihr nicht soviel Geld spendet wie ihr weggeben könnt ohne dabei keine weitere spendengelder eintreiben zu können, scheißt ihr zumindest auf die 1000 Kinder die trotz der eigentlich vorhandenen Gelder verrecken, bzw es ist euch wichtiger ein deutsches Durchschnittsleben zu retten. Alleine die anschaffung des Computers mit dem dieser Artikel verfasst wurde und die investierte Arbeitszeit in diesen Artikel hätten in Spendengelder umgesetzt, hunderte Hungernde vor dem Qualenleiden retten können.
    Wir scheißen alle drauf, macht euch nichts vor.

  18. Anonymous

    Ich hasse diese menschen die juliens vllt sogar manchmal übertriebenen satirischen humor nich verstehen wollen bzw können.

  19. Julien for president ;)

    Ich hasse diese menschen die juliens kranken satirischen humor einfach nicht verstehen wollen bzw. können. Ihr denkt doch nich allen ernstes das der junge das ernst meint oder? Ihr untermenschen tut mir schon fast manchmal leid. Einfach wegen diesem riesengroßen stock in eurem schließmuskel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s