Lauf um Dein Leben

Lauf um dein Leben – vom Junkie zum Ironman ist ein deutscher Spielfilm, der die wahre Geschichte des Top-10-Triathleten Andreas Niedrig erzählt: Seinen Kampf gegen die Drogensucht, seinen Aufstieg vom Junkie zum Ironman.

Es ist einfach beeindruckend was man aus sich machen kann wenn man etwas findet was einen erfüllt und begeistert. Der Film ist nicht nur etwas für Sportbegeisterte sondern auch für Menschen die meinen sie könnten nicht wirklich etwas tolles in ihrem Leben leisten. Niemand kann einem vorschreiben was man schaffen kann oder nicht außer man steht sich selbst im Weg und lässt sich von Zweifeln zerfressen.

Natürlich ist es niemals einfach, es ist eine Frage der Überzeugung, Erfahrung und Motivation. Jedenfalls sollte man sich nicht hängen lassen, am Ende des Lebens sagt man sonst vielleicht man hat niemals richtig gelebt. Man sollte schon erleben was Leben sein kann und nicht im Frust oder Langeweile versinken. Um es mit den Worten von Andreas Niedrig zu sagen:

„Wir haben es geschafft einen ehrlichen Film zu produzieren der nichts verschönt und zeigt wie es in der Realität eines Abhängigen aussieht. Auch geht es inhaltlich um Werte die in unserer Gesellschaft leider immer mehr verloren gehen, Liebe, Leidenschaft, Loyalität sowie Freundschaft. Mit mehr als 100 Schulen und vielen Unternehmen habe ich 2008 gemeinsam den Film angeschaut und erlebt, dass junge aber auch erwachsene Menschen emotional ergriffen anfingen über ihr eigenes Leben nachzudenken. Nichts anderes wollten wir erreichen!“

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Filmempfehlungen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s